Verträge 1609-1610. Seite 51-100

weitere Vertäge des Kirchspiels

Datum der Urkunde: 01.05.1609
Datum der Übersetzung: Februar 2018
Übersetzer/in: Hans-Karl Wrede, Heinke Arnold

(Z 2 Striche)                                                                                                [Montag]

Anno 1609 den 1 May iß ein fründlick Handel und „vollerkamen“ Eerff=                      
weßell gescheen, twischen den Ersamen
Johan Reimerß “tho Henstede„ einiß und Johan Schmidt „darsulvest“ anderß deels,
                                dergestalt, Idt hefft der
gedachter Johan Reimerß vor sick und sine Erven erff,
und eigendoemlick[1] averlaten und in besit gedahn F dem erwenten Johan Schmit      .      und sinen Erven, einen Drier
Geestlandes belegen up dem Verndeell[2], de nabere Dre=
weß Clauß bewestenn Und Johan Schmit „sulvest“ beosten,
Dar entiegen[3] hefft der Errechter[4] Johann Schmidt, ehme
Johan Reimerß an de Butenschop[5] und unwedderroeplichen
Erffweßell gedahn „wedderümme“ einen drier upm Osterfelde[6] up der
Tüngeschen[7] belegen, de Nabere Dyrck Reimerß beosten
Und Boye Ketelß bewestenn, Dewile averst Johan
Reimerß sin afgetredene Landt beter, Alße dat tho
sick geweßelde, Alß hefft der erwenter Johann Schmit
denn Johann Reimerß deßwegen und baven dat
genöghaftig[8] thogegeven Und entrichtet 4 Mk lübsch
Derowegenn Vorplichtet sick beide dele dat einer dem
Anderen sine „afgetredenen Drier“ Landeß frey willen
leveren her ende und warende[9] wesen
by Vorpandinge erer beider gesampten Gudere klein Und
groet 2 Darup dan obgedachter Johan Reimerß sin tho=
sick gebutede Landt van stunden An angetastet, Belan=
gendt averst, Johan Schmidts tho sick geweßelde Landt, dar
van schall Johan Reimerß dißen itztdarup waßenden
Roggen vor sick und sine Erven dißen Sommern
sulvenn afschniden Inarnen und ungehindert beholden,und
wen solckeß gescheen, schall Johan Schmidt
solck lant ungehin=
dert „strax“[10] Antasten,  4 „Unde „mach demnach“ ein Jeder  sin
angenamene lant, vorsetten, vorkopen und darmit hendelen, Alse
mit sinen anderen erf eigenen Güderen, Welckes
Also van beiden delen, belevet[11] und angenamen , wor
aver dießer Certen[12] twe eines Ludes und dorch
Den namen Jesuß uteinander geschneden(**), Up gerich=
tet, darvan de eine by Johan Reimerß und de Ander
bi Johan Schmit in Vorwarung, It sint averst
tho merer Vorseckeringe vor Geloffhaftige und Winko=
peß Lüde[13] hirby an und Aver gewesen, de Ersamen
Pauwelß Aßmuß und Johan Thileman 2 beide tho Hen=
stede wanaftig, Actum darsulvest Anno et die ut supra[14]



[1] eigendom=Eigentum, Eigentumsrecht. Lübben 92.
[2] Veerendeel= Auf der Dithm. Geest wurde das Land im 16.Jh. in kleinen Houven zu 4 Veerendeel geteilt. Alte schl.-holst. Maße und Gewichte,S47. Böttger/Waschinski 1952. 
   verendel = ein Landmass von 27 Morgen; Lübben 476.  
  Verndehl = alte Flurname Hennstedt; Wegemann, Flurnamen Dithmarschens, Kiel 1941.
[3] endigen= zu Ende führen; Lübben95.
[4] errechten= eine Erbschaft errechten; Grimm III, 942.
[5] Butenschop = Tausch; Lübben 71.
[6] Osterfeld = alter Flurname Hennstedt.
[7] Tüneschen = alter Flurname Hennstedt; Wegemann 91.
[8] genochaftich = genügend; Lübben 116.
[9] waren (2.)= gewähr leisten, Garantie, Caution für etwas übernehmen; Lübben 556.
[10] strak = sofort, ohne weiteres; Lübben 384.
[11] beleven(2) = genehmigen, Lübben 37.
[12] Karte [1b] = eine besonders ausgestellte Urkunde, Grimm XI 234.
[13] winkop lude = Zeugen beim Weinverkauf, mit dessen Trunk man einen Vertrag, ein Kaufgeschäft bezahlte, Lübben 585.
[14] Jahr und Tag wie oben (erwähnt).


[**]es handelt sich hier um ein Chirograph (Charta partita, eine besondere Urkundenart im mittelalterlichen Recht) = Chirographen basieren auf derselben Überlegung wie die in der Mitte auseinandergerissenen Geldscheine, mit denen sich – zumindest in Spionagefilmen – Geheimagenten, die sich nicht persönlich kennen, gegenseitig authentifizieren.
Auf ein Pergamentblatt wurden zwei identische Fassungen des Vertrages geschrieben und diese mit einem Wort oder einer Buchstabenfolge voneinander getrennt. Dann wurde das Blatt mitten durch die trennende Buchstabenzeile, in diesem Falle Jesuß, in gerader, Zickzack- oder Wellenlinie zerschnitten. Jede Partei erhielt ein Exemplar der Urkunde. Die Echtheit der Urkunde konnte im Nachhinein dadurch bewiesen werden, dass bei Aneinanderfügung der beiden Teile die durchschnittenen Buchstaben und die Trennlinie passten.(s. Peter Koblang: Vertrag von Seligenstadt 1188.)

Stichwörter:

Chirograph = Charta partita


Clauß Bare dd[1] 4 ß darsulve
(Z 2 Striche)
Nachdeme S. Detleff Rode „tho Henstede“ by S.[2]  Hanß Peterß Hanß
ehrmalß[3] schulde gehatt, alß 211 Mk ³rente ²und Hovetstool[4]
vor welckere schuldt Hanß Peterß Hanß Erven, der
Mohrkroge benedden[5] Iver, gelegen, den S. Det=
leff Roden Erven, erff und eigendomllick averlaten
Und thogeschlagen, Unnd Dann Johannes Nanne
alße ein Midterfe tho S, Detleff Roden gudere, So
dane 3 Morkroge, Clauß Baren tho Henstede
erff und eigendomlick„mit der gerechticheited[6] we he it entfangen wedderümme“
                                                         vorkofft, Averlaten
Unnd thogeschlagenn, Alß is also vordt Clauß Bare
Vann Bare Johan thor Horst, wegen F Sodane Morkroge Und S. Hannß Peterß Hanß
Jüngsten Und Unmündigen Kinderer, tho rechte angefochten
Und bespraken, Daraver dan ein under und Avergerichts
Ordell[7] gesprakenn, und erwenthen Clauß Baren
thobeholden thoerkant, Wormidt it nicht mögen up=
gehaven sin, besunderen, idt hebben Nie Angenamene
tho den gedachten Unmündigen Kinderen „Vormundere“ Alße
Junge Johan thor Schlichten, Und Harings Wiben Clauß
Im Nienfelde, avermalß deßwegen merge=
dachten Clauß Baren gerichtlich achterfolget[8], worup
---------------  ferner F in einem ergangenen Undergerichtes
ordel datsulvige Lant edder[9] Morkroge, den Nien erwel=
den Vormundern“ock“ Aferkandt,            Darvan se dan
gelickergestalt an dat furstlicke Hoffgerichte
appellert,                Idt sint averst Nachdießem
S. Nicolaus Junge und der achtbar Vornehmer Johan=
nes Rasche Lantschriver, In Junge Johanß Behüsinge
thor schlichten angelanget, sick F deßwegen bemoyet[10] und
                                                        dar twischen geschlagen[11],
„ock alsofordt“ diße Im rechthengende[12] Sake vor dehandt genamen,
Und „endlick nach langer Underhandelung“ de ernanten
Vormundere mit Clauß Baren in vorangetagener Sake“ fründlick
Vordragen, und thom grunde van einander gebracht,
Alse Und dergestalldt, Dat mergenanter  Clauß Bahr
Unangesehen, dat ehme bereidt „in sulvig“ Sa=
ke betan hero aver de Sostich marck lübsch, an Unkostinge
ergangen F baven dit obgemelte Kopgelt den Vormunderen tho voller genoge
entrichtet und gegeven, 25 Rickes Daler „wormit
                             den Dalern tho 33 ß

 



[1] dd = de dato Lat. = vom Tag der Austellung (üblich bei Urkunden).
[2] S.=Seelig = Verstorbener
[3] ehemals = vormals, nochmal. Grimm III,46.  ermals = was ehemals. ehmals; Grimm III,911.
[4] hovetstol = Hauptstuhl, das ist Capital. Lübben 152.
[5] benedden = unterhalb; Lübben 39.
[6] Gerechticheit = Anrecht, alles was von Rechtswesen zu etwas gehört; Lübben 117.
[7] under und avergerichts Ordel = ein Unter – und Obergerichtsurteil. vergl. Grimm XXIII, 1086. Lübben  24,256.
[8] achtervolgen = verklagen; vergl. Lübben 2.
[9] edder = noch (weder-noch); Lübben 91.
[10] bemoien = sie haben sich die Mühe gemacht; vergl. Lübben 38.
[11] slagen = (schlagen, schlachten) einen Schlagbaum fertigen. Lübben 351.
[12] rechthengich = rechtsanhängig. Lübben 294.


Alß dann diße rechtstridige  Sake genßlick
„schall upgehoven sin und blivenn“
Vorplichten sick derowegen offgenante Vormunder      
Alß Junge Johan Und Harings Wiben Clauß, Dat
Se Vorerwente 3 Morkroge, offgedachten Clauß
Baren, **Vor alle An und thosprake, Se Syn Kristlick
Edder Weltlick, willen quit und frey „leveren“ heren
Unnd warende wesen**[1], By Vorpandinge eren
gesampten gudere „ ….buten bescheiden“ Und mach darup Clauß Bare solck
Lant Vorsetten, Vorkopen edder sinene besten Vordele
na gebrucken, Und darmit handelen, alse mit sinen ande=
ren ahne dat hebbenden güderen, Solckes alles
wie vorher erwenet, gelaven Velgerrechte  Vormündere
eine Vor alle nevenst Dießem dat Se vor offentlickkkennn
Gerichte dißen Vordrach willen bestedigen, by ehren
Eden[2], Eren[3] truwen[4] Und gudenn geloven[5], stede veste und
Unvorbracken tho holdenn, Gescheen Im Jahre
na Christe Gebordt 1609 den 21 Aprilis [6]                    [Freitag]

 

Tho wetenn, nachdem vorher, vor dißem
beschreven Vordrage, etlicke schulde Vortekent[7]
so older Und na dißem Vordrage angeschreven,
Dat solckes nicht „uht„ praetiken[8] edder hin=
derlist, besündern dorch Vorsehinge[9] gescheen,
edder so sunst ahne dat vor und nha, ein
older vor dem Jüngeren Dato gesettet
schall derowegen Sollckes alles dißem
Prothocol  unscheetlich, besünderen in sinem
                             esse[10] synn Unnd bliven   Dat: 21 Apri
                                                                      lis Ao 1609  

 



[1] ** wegen aller Beschuldigungen (An- und Thosprake), sie seien christlich oder weltlich, ist er (Claus Bahr), frei zu sprechen, und als ein Mann der Gewährschaft (Haftung für eine Zusicherung) anzusehen. **
quit = frei von einer Schuld sein. Lübben 290.
heren unde waren = Gewährschaft leisten. Lübben 142
[2] eden = schwören, (hier wohl Schwur). Lübben 91.
[3] ere = Ehre. Lübben 102.
[4] truwe = Treue, Wahrhaftigkeit, Redlichkeit. Lübben 418.
[5] gelove = Versprechen, Gelöbnis. Lübben 115.
[6]  Durch die deutsche Beurkundung, „nach Christi Geburt“, soll wohl für alle Beteitigten noch mal mahnend daraufhingewiesen werden, dass nicht nur die weltliche, sondern auch die christliche Gewalt ein Auge auf Einhaltung dieses Vertrages, hat.
[7] teken = .. Zettel, Beweis. (hier wohl : frühere Schtiftstücke). Lübben 400.
[8] practike = .., betrügerische Kniffe. Lübben283
[9] vorsen = (3) übersehen, versäumen. Lübben 520.
[10] esse = sei (es soll so bleiben wie es ist ?)


(Z) Nachdeme Johannes Offe Carspelschriver, van Maß
Jarrenn Harricken, etlick Jare her einen Kroch thor
Anweddinge gehat, Und dan Johannes Offe solcke
Kroch Jegen Averlegginge des darup uthgedanen geldes
nicht wedderümme Afthotreden gesinnet, Alß sint
Up befehlich des Heren Landtfagedes Hans Roden, de
Ersamen Klovcken Clauß Und Jeronimus Exen, vor
Johann Offen Carspelvaget erschenen, ehrenn
eit geleistet Unnd darup dat Graß, welcker uht
dennsulvigen Kroge vor negestafgelopenen
Meidage Vann Johanne Offen darin geru=
meden besten gerettet, Up - 24 schilling lübsch
gewarderet, Urkundtlick Under deß Carspelvagedes
upgedruckeden Pitzere den 11 May Anno 1609           [Donnerstag]

 

(Z)   Anno 1609 den 12 May hefft Widdericks Det=
leffs Reimer tho Veddering erff und eigendomlick vor=
kofft, Detleff Carstens darsulvest, denn friedoem
wegen eineß Stucke Wischlandes in der Vedderinger
Wische beostenn Steller Sehe belegen, de Naber Thieß
Reimerß besüdenn, Unnd Clauß Rodenn Erven benorden,
(Z) Vor 10 Mk lübsch, Welckere Wischlant Thieß Reimer  van Siben Reimerß
Frenß  thor Witten Wurdt, Vor 24 Mk thor Anwed=
dinge gehat, Unnd Detleff Carstens sodane 24 Mk
darum Afgelofet, ock den darup Uthgegevenen breef
thosick genahmen, Also Dat Dat Semptlicke
Koepgeldt in Alles is – 34 Mk, darvan denne der
Vorkoepes dießes friedomes sine -10 Mk lübsch
tho voller genöge bethalet bekamen,
Idt is averst vor affredet, dat der Vorkoper Wid=
derickes  Detleff „Reimer“ denn Wedderkoep up tein Jahrlanck,
deswegen schall hebben, Also wo it ehme edder sinen
erven gefellig, Solck stucke Wischlandt wedder tho hebben,
schall er der Vorkoper „innen halff tein Jaren“ up Maidach, dem Koper solcke
34 Mk an barem gelde erleggen, und dariegen sodane
stucke Wischlandt Ungehindert an thotasten bemechtiget
synn, Daferne Averst Solcke Inlosinge in den ersten
tein Jares nicht geschege, schall der bemelter Koper
Datsulvige Wischlant, vor sick und sine erfen Erff
Und  egendomlick beholden, geneten Und gebrucken



und darmidt handelen Und Ummegahn Alse mit sinen
Anderen Erffeigenen guderenn, Und will „darup“
der Vorkoper solck lant ehme[1] dem Koper vor Alle An
Und thosprake[2] geistlick edder weltlick frie leveren,
herer Und warende wesen, By Vorpandinge siner
itzhebbenden und thokamenden güder klein und groet,
nene buten bescheiden, Tügen Dyrck Reimerß
Und Thetenn Marx, Actum Henstede Anno et
                                               die ut supra  (Jahr und Tag wie vorher)

(Z)   Boye Jacobs Im Carspel Coldenbüttel is schüldig  dem
Patorenn tho Henstede M. Johanni Coronao 250 Mk
lubsch, Ider marck up Michaelis Jarlick mit einem schilling
tho vorrenten, Upsage ein Halff Jar thovorne, Borgen,
Folckert  Michelß Und Boye Peterß laven vor sick Und
ere Ervenn, Panndt, so woll des principalen Alß der
geborgenn Alle ere gesampten Gudere nene buten be=
schieden, F und bavende söven demit lant Ungefehr dem
principal gehörich berlegen in Rickes bulnaber Hans Hardings
up der Norden, und des Stallerß erven up der Süder sidt,
quit und frey,
Urkundlick under eren eigenen handen und
upgedruckeden Pfitzerenn, Datert den 15 May
Anno 1609 Jdoch wegen aftreding eines Borgen
uht einer oldenn Hantschrifft Vor niet, deren Datum
gewesenn, Anno 1606 Dingesdages nha Allerhilligen

, (Z)  Pavelß Aßmus Unnd sine fruwe Alcke sint schuldig
Clauß Fehring tho Henstede – 16 Mk hovetstoel
desuvigen up Michaelis erstkamende ahn barem gelde
thobethalen, By Vorpandinge einer Hantschrifft
ludende uo 11 Mk 13 schilling, F wormit Johan Rode tho Erfede
Pawelß Aßmuß vorhaftet, Ock ferner aller erer
beider gudere klein und groet nene buten bescheiden,
Borg Johann Reimerß tho Henstede lavet vor sick
und sine Erven, „up solck ein gedones gelofte“
hefft Johan Reimerß diße vorgedachte uff 11 Mk
13 ß ludende Hantschrifft, strax in sine Hande
bekamen, Tügen Sivert Peterß und Clauß
Thilemann, Actum denn 17 May Anno 1609



[1] eme = ihn, Ihnen; refl. = sick. Lübben 95.           

[2] tosprake = rechlicher Anspruch, Klage, Beschwerde. Lübben 412.


Dit is mi wedderumme bethalet
Dit Bekenne Clauß Tilemans dat Ick hebbe
Entfangen van Jürgen Nieman 20 Mk de sulv=
igen Redde und lave Ick wedder nho geven
in den Erstkumstigen pingesten ahn
Reden gelde alßo Ick dat sulve entfangen
hebbe By Vorpanding aller miner guder Datum
Den 17 Maie Anno 1609
                                   Claus Tileman


Creditor tt 2 ß
(Z)  Rode Johan thom Cleve iß schuldig Clauß Fehring
15 Mk lübsch, up Michaeliß erstkamende ahne Rente
thobethalen, Imfalle averst tho solcken bethalinge
ehr alß denne nicht konde radenn, so schall datsul=
vige van der tidt an noch ein Jar vor de gebor=
licke Rente bestande bliven, und alß denne up
Michaeliß Anno 1610 sampt rente Unkostinge
und schadengelde bethalet werden, By vorpanding
aller siner guder ock vorplichtinge eineß Inlagerß
Tügen Jarren Clauß tho Suderheistede und
Clauß Tileman tho Henstede, Datert den 28
                                                         May Anno 1609

Debitor tt 2
(Z)   Douw Beosten tho Tonningk up dem Nienwege
wanende, iß schuldig Clauß Baren tho Henstede
vor Afgehandelden Torff 26 Mk 10 ½ ß, up S. Jacobi
erstkamende datsulvige an barem Gelde thobe=
thalen, By Vorpandinge aller siner Güder, ock
Vorplichtinge eineß Inlagerß, Tügen Ja=
coby Schußeler Scholmeister und Dyrck
Reimerß beide tho Henstede  Datert den 28
                                                           May Anno 1609

Debitor tt 2 ß
(Z)  Nachdeme Boyen Carstens Clauß tho Henstede,
vor Peter Arenß tho Bergewurden, up 20
Rickes Daler An Jarren Clauß Detleff thor
Schlichten  Borge geworden und darup sine
eigen Hant van sick gegeven F welckeß wedder schall
bethalet werden up S. Margreten dach erstkamende,
Alß hebben
Thilemans Anneke und ere Sohn Clauß F* , dem
F* Nevenst Peter Arenß



erwenthen Boyen Carstens Clauß, deßhalven
wedderumme schadeloeß gelavet, By Vorpandinge
aller erer guder, ock Vorplichtinge eines Inlagers,
nichtes destoweiniger  will Avers Peter diße
beide schadelose borgen, wedderumme uth allem
schadenn entfreien, so widt sick alle sine itzigen
und thokamenden Gudere erstrecken, und
solckes gelickeßfalles bi eines Inlagerß vorplich=
tinge, Tügen Jacobg Schußeler scholemeister
tho Henstede und Jurgen Nieman  Datert den
8 Juny Ao 1609

(Z) Anno 1609 denn 11 Juny hefft Hanß Fehringk
tho Henstede sinem schwager Carstens Detleff dar=
sulvest , de Helffte vor unnd Nagraß eineß Kroges,
up der Osterhorne belegenn, „vorhuret“ welcken Kroch in sick
helt samptlich 96 ½ schepelß Saet, Ider schepelß
Saet 1 Mk 2 ß bedinget hurgelt, welcker hur=
gelt utthogeven bedaget, 3 weken vor Winachten
erstkamende, By Vorpandinge des Hurmannes
aller siner guder, ock Vorplichting eines Inlagerß,
It is averst vorafret, dat Hans Fehring ut dem
sulvigen Kroge – 8 schepells Saet graeß einmael
afthomeyen schal beholden, nicht dat ergeste ock nicht
dat Beste, besunderen alse it int gemeine waßet,
und solckes umme den priß alß it dem Hurer sulven
kostet eineß afthmeyen, Tügen Clauß Dreweßen
uth Henstede und Carstens Clauß thom Barkenholm, Datert
den 11 Juny Anno 1609

(Z) Jarren Clauß tho Bargewürden hefft van Jacop
Carstens tho Veddering ahn Rickes Daleren entfangen
und gelenet – 10 Daler, desulvigen Achte Dage
na Jacobi erstkamende wedderümme an Rickes Dalern
thobethalen, By Vorpandinge aller siner Güdere
ock Vorplichtinge eines Inlagerß Urkuntlich
under siner eigenen Handt, Datert den 21 Juny
Anno 1609



Z) Huet Dato heft Michel Schumacher der Jungen
Arenß  Wiben up er frundliches bidden, vorlovet, in
sineß S. Vaderen fruwen Stulte der Hensteder Kercken
tho sitten,Nicht dat se Jennige gerechtigheit darinne
hebbe, Besunderen  nur uht gudem geneigten willen,
Wen averst solckeß dem gedachten Michell
nicht lenger gefelt, besunderen vor sick und desinen
solck Stolte tho gebruken gesinnet, Alß vorplichtet
sick Arennß Wibe up erstes erforderent, wedderumme
aftotredenn und solckes Stoles sick genstlick tho ent=
holdenn, Actum Henstede den 22 Juny Ao 1609

(Z)  Peterß Johans Reimer, Junge Johanß Peters
Clauß, und Jarren Hanß Alle 3 tho Suderheistede
hebben van Hanß Claußen und Clauß Baren tho
Henstede gehuret, In Johann Reimerß Anneken Kroge
up der Westerschicht , 4 stucke einmal dat graß
darvan afthomeyen, ider schepelß Saet 18 schilling,
It sint averst van Suden an 11 stucke hirbevor
im sulvigen Kroge anderswor vorhuret , und de nege=
sten veer so darbi belegen, scholen diße Hurere
hebben, Up 14 Dage na Michaeliß erstkamende
datsulvige Hurgelt  thobetalen, by Vorpandinge
erer gesampten gudere, ock Vorplichtinge eineß In=
lagerß, Tügenn Dyrck Reimerß und Jürgen
Hanßen 2 tho Henstede, Datert den dage S. Johan=
niß deß Doperß Anno 1609    (Johannis des Täufers)
debitor tt 2 ß

(Z)  Hanß Haveman Clauß Hanßen Sohn tho Rederstal
Iß schuldig Heni Carsten und Peter Roden beide im
Nortfelde – 32 Mk, desulvigen up S.Martin erst=
kamendeahne Rente tho bethalen, by Vorpandinge
aller siner itzigen und thokamenden Gudere, ock Vor=



plichtinge eineß Inlagerß,
Borge vor sodane bethalinge, Detleff Hennekens up
dem Westermat, lavet Alse ein Sulffschuldiger,
Thugen, Peter Kleinschmit und Harmen Bötge 2 tho
Henstede, Datert denn 27 Juny Anno 1609

(Z) Carstens Clauß tho Barckenholm hefft huet
dato Van Clauß Dreweßen tho Henstede gehuret,
Sine Sudersten twe Stucke lant up den Eckeren,
van 14 schepelß Saet groet, Vor ider schepelß Saet
einmaell Aftomeyen 1 mk 3 ß, datsulvige up
Michaelis erstkamende ahn barem Gelde thobethalen
By Vorpandinge aller siner güdere ock Vorplichtinge
eineß Inlagerß, Tügen Clauß Bare Und
Hanß Carstennß 2 tho Henstede, Datert den 2
                                                               July Anno 1609

(Z) Reimerß Carsten Und Lange Clauß Detleff
2 tho Veddering hebben Van Clauß Baren tho Henstede
gehuret, 3 Stucke Wischlant in Reimerß Anneken
Kroge benorden der Horst, „negest den 3 ersten sudensten stucken“,
ider schepelß Saet vor
28 ß einmal afthomeyen, Dat Hurgelt up
Michaeliß erstkamende thobethalen, by Vorpandinge
aller erer guder, ock Vorplichtinge eines Inlagers,
Tugen Tethen Marx Und Jürgenn Nieman,
Actum Henstede denn 9 July Anno 1609

debitor 11 2 ß
(Z)  Merweß Carstens Telße tho Henstede, heffte Van
Jurgens Hanß Darsulvest gehuret, 12 schepelß Saet
graß einmael Aftomeyen, benorden der Horst im
Johanneß Nannen Kroch, Vor ider schepelß Saet 18 ß
bedinget hurgelt, Dat Hurgelt  14 Dage na Micha=
eliß erstkamenden an barem gelde thobethalen, by
Vorpandinge aller erer guder, ock Vorplichtinge eineß
Inlagerß, Tügen Clauß Siverß tho Rendeßborch
Und Hanß Carstens tho Henstede, Actum den 11 July
                                                              Anno 1609



(ZZ)  Johann Schmidt tho Henstede is schuldich wegen eines
gekoften Stalles f samp stede so Beckers Erven gehörig, ock wege=
enneß afgekofften Perdes, dem  Ersamen Hans
Timmens, thosamen 54 Mk 13 ß, welckeres
gelt samptlick Van Michaelis erstkamende an 4 Jahr
vor de geborlicken Renthe unupgesecht, schall be=
staende bliven, und alßdenne an barem gelde wer=
denn bethalet f "woferne averst de Renthe Jarlick tho rechter tidt
nicht utgegeven wert so schal it upgesecht Gelt sin",
By Vorpandinge siner gesamp=
ten Gudere ock vorplichtinge eineß Inlagerß,
Woferne nu Beckerß Erven dißen bavengedachten
Stall wedderumme intolosen bedacht, So mach
Johan Schmidt alle de schulde So Timme Johanß
Erven luet eren schriftlichen bewisen drup gehat,
van ehnen Beckers Erven thoentfangen fullen kamene
macht hebben, Unnd averlaten also Timme
Johannß Erven alle ere darup hebbende Berechticheit
erwenthen  Johan Schmidt erf und eigendomlick f
"mit aller gerchtigheit alse  ?ede Erven it entfangen
und angenamen ock einem oßd?ppe will ehme ock
solckeß leverer bi Vorpandinge aller siner guder"
Tügen Jacobus Schußeler und Dyrck Reimerß 2
Tho Henstede Datert den 16 July Anno 1609

(ZZ)  Anno 1609 denn 25 July Is ein fründtlich handel
geschehen Unnd fullentagen, Twischen „ dem achtbaren“ Johann
Reimers tho Henstede an einem, Und Siner Süster Wiben
navenst erem Ehelichen Vormunder Clauß Dreweßen am
Anderen dele
wegen erer S. Moder f Timme Johanß Telßen hindergelatene Gu=
dere, se Sindt ehr Angeervet edder wolgewunnen und
erworven watterley gestaldt it Synn konde,
„Also Und“ dergestalt, dat gedachter Johan Reimerß
„siner Suster“ deswegen
„schalle“ gevenn Ahn genochaftigenn Segel Und breven – 1000 Mk
lübsch, unnd Solckes twischen dit und Vertein Dage na
Michaelis erstkamende genochafftig int werck richten,
und averleveren worby Averst uthdrücklick vorafredet, dat Clauß Drewe=
ßen, diße gedachte geldt Summa, in den erstfolgenden twen
Jaren schall forderen Und Anmanen, dar alsedenne
Sodane schulde dorch flitich   for                                                               
                                            derent



„van ehme“ nicht konden ingemanet werden, So schall und will
Johan Reimerß Solliche Anwiße schulde afnamen und
Sulverenn bethalen, hirbenevenst hefft de Suster
Alle ere Moder Wiffliche Ware van Kleideren, Kleino=
dien, Kisten und kistenn pandt, ock dat halve linnewant
nevenst einem Bedde mit Soß Kußen
twen Banckpölen mit allen thobehorn wollen Kamelick
entfangen, Darigen hefft der Broder Johan
ock bekamen, twe bedde mit twen Kußen, nevenst
dem halven linnewande, Wat nun sünst dem andere
„hueßgerade edder“ guderen, ock Hueß und hoffte Landt und Sant, wo
Solliches „alles“ konde genamet werden,
bedrepen deit, datsulvige „altomale“ gehoret mergemeltem
Broder Johan, erff und eigendomlick tho beholden,
Und thobesitten, Worfor he diße vorgedachte 1000
Mk utthogeven sick obligeret Und Vorbunden,
Nichtweiniger is ock gruntlick bescheiden, Daferne
up dißen Broder und Suster Vader edder moderlicke Erve
Und gudere, baven thovorsicht  Jennige An und Upsrake
geschege, Dat beide dele solliche Ansage und deßwegen
Unkostinge „tho gelicker parte“ scholenn afholden, ferner und
„baven“ dat hefft sick ock der Broder vornedet? Dat he wegen
der S. Moder Kranckheit „Unkostinge, Gave“  begreffeniße, sinen
Schwagere Clauß Dreweßen nichteß will rekenen
Besunderen, it schall solliche gemelte Dusent marck,
„so woll alse andere, hirin“ ahn de Suster benömede
gudere, quit und alle frey utgegeven und gefolget
werden  (Z)
Schall demna hirbevör angeta=
gener Clauß Dreweßen Sampt siner fruwen Wybenn,
„So woll ere Erven und Er???“
Van sollicher Erfchopp gantz afgescheiden syn und bliven,
Und nu und tho ewigen tiden nicht ferner darup thospreken
hebben,
Sollichet by vorpandinge siner gesamten Güdere,



Klein Und groet nene buten bescheiden,  Ditsulvige
Iß also Van beiden delen belevet bewilliget Und Ange=
Namen, welckes denne der eine dem Anderen, bi
Ehren, Truwen  Und guden geloven ahne argelist
Unnd gefehrde, Unverbraken gelavet thoholden,
Darup ock, tho steder vester holding dißer schriffte
Twe eines ludes Und mit einer hant geschreven,
ock dorch den namen Jesus Utheinander geschneden,
upgerichtet, darvan de eine by Johan Reimerß
Unn de Ander by Clauß Dreweßen  und siner fruwen
Wibenn in Vorwaringe genamen,
„dißen vordrach heffte sick Wibe vor Gerichte tho=
bestigen Vorspraken, Jodoch dat Johan Dat Bestedelgeldt
sulven schall holden“,                 Actum Henstede
In by Synde der Erbaren Wolgelarten, Achtbaren
Vornemen Und Achtsamen M. Pauli Brugge=
manß, Jarren Clauß Detleffen, Jeronimuß
Exen Und Peter Kloveren, Alse Sekere Bethugen
Und Underhandelerß Lüde hirtho erfördert, an
Jar Und Dage wo baven.

(Z)  Peter Spreet thorm Osterbostel is Clauß Fehring
tho Henstede schuldig – 30 Mk, up Martini erst=
kamende mit geborlicker Renthe tho bethalen, By
Vorpandinge aller siner Güdere, ock Vorplichtinge
eines Inlagers, Tügen Witte Johan tho Palen,
Und Peter Schnider thor Schlichten, Actum den 26
July, Anno 1609

(Z)  Reimerß Thieß tho Veddering iß schuldich Hinrich Goschk
thom Wolde im Carspel Bergenhusen 88 Daler 1 ort
herkamende wegen 3 pahr Afgekoffte ossen, Datsul=
vige gelt samptlick 14 dage na Michaelis erstkamende
60 Dahler an Rickeß munte und dat avrige an klei=
nem gelde thobethalen, Woferne averst de 60 Daler
an graver Rickeß munte nicht worde entrichtet, So
schall Reimerß Tieß in erleggung deßwegen kleineß geldes,
aver dißen gedachtenn Summen, noch 2 Daler mehr
bethalen, By Vorpandinge aller siner itzigen und
hebbende thokamenden güdere, Ock Vorplichtinge eines Inlagerß,
Tügen Jürgens Hanß Und Jürgen Nieman, Datert
Under siner itzigen Hant, denn 27 July Anno 1609



Anno 1609 den 10 Augusti hefft Johan Reimerß
tho Henstede vor sick und sine Erven, wolbedachtet
modes und sines willens, Erff und eigendömlick aver=
laten und vorkofft, Erstlicken eine Morgen up
Landeren  Hans Offens besuden und Hanß Temme
benorden, Noch einen Drier dasulvest aver den
Berch belegen, Noch eine Morgen ock darsulvest,
Hanß Offens besuden und Telßen Marx benorden
benabert, Noch der Söltken Blöcke welckere
der Vorkoper van Bare Johanß und Hanß Wisen ehemalß
bekamen, dem Ersamen Johann Schmit und
Eggert Rodenn beide ock tho Henstede wanende, eren
Erven und Erffnemen, Alleß in der Summa
vor – 200 mark lübsch bedingedes Kopgeldeß, wel=
kere Kopgeldt van dato anrentet, und up Michaelis
erstkamende „de rente“ by den Hovetstoel schall geschlagen werden,
also dat up dißen erfolgenden Michaeliß dat sempt=
licke gelt edder schult is, 201 Mark 12 ß, Solcker
Hovetstoel schall van gemeltem Michaelis an, 3
Jarlanck vor de geborenden Rente unupgesecht bestande
bliven, Jedoch dat de rente Jarlick tho rechter
Tidt utgegeven werdt, In sümiger erleggung averst
Der Rente thor rechten tidt, schall it upgesecht gelt
synn, Sünsten schall na vorlope der der
Jahre, dem Hovetstoel nevenst der bedageden Rente
de Kopere eine vor alle und alle vor eine, ahne alle
Vortoch an redem gelde entrichten und bethalen,
und Solliges by Vorpandinge aller erer beider
gesampten güdere, de se itzunt hebben und In kunf=
tig erlangen, Darentieger will der Vorkopere
dit abgedachte samptlicke Lant, den Koperen vor
alle An und thosprake, frey Leveren und warende
wesen, gelickesfalles by siner semptlicken Güdere
Vorpandinge, Darup deme de Koper mit soda=
nen gekoften Lande mogen handelen und umme
gahn, alse mit eren anderen ahne dat gebbenden
                                                                  güdere,



Deß Sint vor sackere Bethügen hirby An und Aver
gewesen, de Ersamen Pauwelß Hanß, Peter
Karstens und Pauwelß Hanß Detleff, alle der
tho Henstede wanende, Actum darsulvest am
                                            Jare und dage wo baven

(Z)   Johann Hennekens tho Henstede is schuldig siner
Moder Henneken Greten, vor ein afgekoftes Beddde F
mit Vedderdeken und Hovetpoel <
24 Mark, van erstkamenden Michaelis ahn aver 4
Jahr an barem gelde thobethalen, Jdoch averst
schall Jarlick de geborlicke Rente up Michaelis ander=
deß darvor werden entrichtet,  Pant de Debitoren
sine itzigen und thokamenden Güdere klein und groet,
vorplichtet sick ock gelicker gestalt ein Inlager in sü=
miger bethalinge.             Borg. Jebe Johans Bump
tho Lunden, lavet in Erff und guet, ock vorplichtinge
eineß Inlagerß,  Tügen Hannß Vehring und
Nise Hannß 2 tho Henstede Actum den 13
                                                         Augusti Anno 1609

Pergamemenen1 Breeff

(Z)

Anno 1609 dem 18 Augusti hefft Anna Rußen
Jegemvendich, nevenst erem Manne Haringk Rußen
Van welckem Clauß Vehring de Volmacht gehatt, wol=
bedachtes Modeß und freywilich averlaten und
Erff und eigendomlick vorkofft, dem Erbaren Wol=
Gelarten Johanni Nannen und sinen Erwen, den
verdendeel2 deß Bockeßhemmes3, alße Anne Rußen eren
vederlicken4 andeel, Noch den Halven Mohrkroch
Up dem Querlande belegen, F darinnen mit aller deßulven
Berechticheit,                    Alleß vor -350 Mark
lübsch rechtes bedingendeß Koepgeldes, Welcke
3 Willen ock sodene5 landt bavengedachte beiden
Ehelüde, dem erwenthen Koper, vor alle an unde
Upsprake, geistlick edder weltlick frey leveren,
heren und warende wesen ?
+ ock vor sick und ere Erven edder Erfnemer gentzlick und tho ewigen
tiden darnar afgekoft sin und bliven und sollickes +

                                       By vorpandinge erer
gesampten gudere klein und grot nene buten be=

scheiden,



1 pergamen = Pergament. Lübben 274. = Tierhau
2 verdel = 1/4. Lübben 475.
3 Bockshemm = Flurname Hennstedt. Wegemann 89.
4 vederlick = vaderlik = väterlich(en Anteil). Lübben 466.

5 soden = solch (solches Land). Lübben 361.

 

Stichwörter:

Ein Vertrag auf Pergament sollte für lange Zeit erhalten werden.


Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht



Transkription noch nicht veröffentlicht


Original aktuell archiviert in Hennstedt, Amt EIDER.