Verträge 1615-1616 Seite 351-383

weitere Verträge [6395]

Datum der Urkunde: 20.10.1615
Datum der Übersetzung: März 2018
Übersetzer/in: Hans-Karl Wrede, Heinke Arnold

Hüsern Hoffsteden Und Lenderien, mit aller Gerechtichheit
                                                          „ alse he it angenamen“ 
wellicheß he vann Haring Roden wedewen Grethen
gehuret, Ider schepelßaet Vam Lande so buten den Hofsteden
belegen, Vor 1 M 8 ß. Dat ander averst bedrepende so in
den Hofsteden begrepen benevenst den Hüsen
und gebowten[1], samplich Vor 30 M lubsch, * Und Sölliche Hure 
bevenest[2] dem Vorigen gelickest falleß up Martini jarlich tho erleggen*
Ist ock wider vorafbescheidet soferne Haringh Roden Gre=
den dat Vorderste Hueß sampt der Hofstede mit Rechte af=
erkant worde, edder dat seit Sulven bedorfftigh,
so schall datsulvige na advenant[3] vorgedachter Hure afge=
kortet werden, Itt schall und will ock der Hurer
jarlich up Martini, deß oftgemelten Vorhurerß Ehe=
fruwen einen Rosennobel[4], Und siner erweleten[5] dochter
Hebbeken einen hallven Rosennobell, baven de Vorge=
dachten Hure geven Und entrichten,   Nichteß=
weiniger schall und will ock der Hurer Vor diße ba=
vengemelte Hure, Inwendich korter tidt genochsame
Vorwißung dahn,     Söllicheß „alleß“ ist Van beiden
delen belevet Und Angenamen, wellicheß de eine
dem Andern bi Vorpandinge siner gesampten Gudere
Und bi Ehren truwen Und guden Geloven, Unvorbra=
ken „gelavet“ thoholden, Worup twe Certen eineß ludeß Und mit
einer Hant geschreven, ock dorch den Namen Jesuß
utheinander geschneden, upgerichtet, darvan de eine
bi dem Vorhurer Und de Ander bi dem Hurer in
Vorwaringe genamen,  Sekere Gethügen Haring
Russe unnd Lefrenß Siverß beide tho Henstede,
                                                Actum ut supra. 

debitores dd 1 ß
(Z) Andreaß Junge up Thilenhemme[6] Und deßen fruwe
Frouke, hebben Van dem H. Pastoren M. Johanne Coronaeo
tho behoff[7] dißer Michaeliß hure entfangen 16 M. desul=
vige Inwendig 14 Dagen wedderumme tho bethalen, bi
*einem Inlager* Bi Vorpandinge ehrer gesampten Güdere, Ock der 



[1] ge-buwete, ge-bute = 1. Gebäude. Lübben 111.
[2] vermutlich benevest?.
[3] advenant = jenachdem, im Hinblick auf, im Verhältnis zu. FWB.
[4] Rosennobel = Englische Goldmünze(2 ½ Dukaten). Lübben 307. ca. 7,7g Gold.
[5] erve-lede = Erbberechtigte. Lübben 105.
[6] 25794 Tielenhemme liegt direkt an den Flüssen Eider und Tielenau. Die Gemeinde besteht aus den drei Ortsteilen Schüttingdeich, Eiderdeich und Königsfähre sowie aus vier Straßen, von denen zwei Ferienhaussiedlungen sind. Wikipedia.
[7] be-hoven = bedürfen, notwendig haben. Lübben 34.


Gerechticheit so De Vorhurer deßulvigen Hemmeß an
der debitoren Gudere hebben,  Datert den 20 Octob:
Sekerer  Gethuge  Clauß Schmit tho Henstede. Ao  615.

*dt ae part:[1] dd[2] 4 ß.*
(ZZ) Anno 615 den 22 Octob; hebben Vitß Karsten Und
Johann Rode tho Vedderinge alße Vormündere tho S. Karsten
Groten tho Vedderinge Jungesten 3 Kinder, ehrer
Muntlinge „Telschen“ Landt „sampteß“ dem Ersamen Hanß Karstenß dar=
sulvest tho Vedderinge erf und Eigendomlich vorkofft und
upgedragen,   1. Ein stucke Geestlant van Ungefehr 6 ½ .
schepelsaet groet, belegen na Temmeringe[3] an, de Nabere
Grote Karstenß Woelt besüden, und Deetleffß Jero=
nimuß benorden,  2. denn Verdepart Wischelant in
Ohlake Kroge[4],  3. Vann 12 treden in Nielake Kroge de
helffte, de Naber an der Einen siden Karstenß Johan,
*Noch Vann* Vehr rode in der Wische besüden Papen Kroge[5] de helfte,
* Item[6] ein schepelsaet up Attell[7], In summa wat ere Andehl
Van ereß S. Vaddern lande sin mach*
Inn der Summa Vor 204 M bedigeteß Koep geldeß,
noch 18 ß So thom Winkope daraver vortehret. Van sollichem
Koepgelde schall der Koper Jarlich de rente, Und nun strax van
dem Hovetgelde 50 M geven Unde bethalen,  It
ist averst vorafredet, woferne gedachte Telße befriet,
unnd ere Ehman sollicheß alleß wedder Intholosen be=
gerede, dat alßedenne der Koper Jegen wedder be=
tholinge sineß uhtgegevenen Hovetgeltß dat gemelte
lant samptlich wedder aftreden schöle,  Sunsten wo
gemelte Telße edder ere Ehman it nicht wedder begeren,
schall der Koper dat baven genante samptliche Koep=
gelt so noch unbethalet, up ersteß erforderen betha=
len oder afholden mit aller darup nhastanden rente
und bewißlichem schadengelde,   De Vorkopere
vorreden sick dat abgemelte samptliche lant, Uht eren
friesten guderen frie tho leveren,   Woriegen[8] dan der Ko=
per wedder tho pande settet vor de bethalinge sine gesampt=
en gudere,  Hiraver 2 gelickludende Certen dorch



[1] ? dentur aequalis partes = sie geben gleiche Teile.
[2] dd = de dato = am Tag der Ausstellung.
[3] Timmern ist ein Flurname in Fedderingen. Karasterflurbuch + Karte 1872. Wegemann 79.
[4] ? Ohlandskrüge ein Flurname in Feddering. Wegemann 80.
[5] Pappenkrug, Fedderingen Katasterflurbuch und Karte 1872. Wegemann 79.
[6] item = ebenso.
[7] Addel = Attel, Fedderingen auf der Karte von 1783. Wegemann 79.
[8]  ? Wohingegen.


Dat wort Warheit  upgerichtet, De beide parte mit
eigenen handen Undergeschreven, Und Jederm dele eine
darvan thogestellet, Urkuntlich und. eren eigenen handenn.

(Z) Wiber Karstenß thor Horst, ist dem JEben Widderich tho
Veddering schuldigh 100 M. up Michaeliß Ao  616 in redem
ganckbarem gelde wedder thobethalen,  By Vorpandinge siner
gesampten Gudere, Ock vorplichtinge eineß Inlagerß,
Borg. Hanß Boye tho Henstede lavet bi Vorpandinge siner
gesampten Güdere, Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß,
Der Clauß Schmit averst ock in Henstede, lavet dem Hanß
Boyen wedderümme schadeloeß, bi eineß Inlagerß Vorplich=
tinge, Ock vorpandinge siner gesampten Gudere, Ur=
kuntlich Under eren eigenen Undergeschrevenen handen,
Dat. denn 25 Octob. Ao  615.

(Z) Nachdeme de Geestman[1] Im Norderdellß Ditmarschen, Van
denen Van Lunden angefochten also dat se mit tho eren Hove=
den „Wollerßhen[2]“ De Unkostinge  an ein Und Ander „mit ehnen“ holden schölen, Vann eren
Geestlendern, Alße hebben de Volgenden personen uth
dem burschoppe Henstede Und Süder Carspel[3], * Alße Volmechtige* Bartholomeuß
Jebenß, Hanß Vering, Jeronimus Exe, Hanß Clauß Hanß,
Hanß Boye, Hanß Timmenß, Junge Johan Offe, alle uht
Henstede, Spakerß Johan, Und Dreweß Hanß van Linden,
Jarren Hanß Unnd Claus Rode Johan, Van Suderheistede,
Karsten Dorn Vann Northeistede, Unnd Clauß Holste Van
Högen/. Vollenkamene Macht Unnd gewalt gegeven, in
der obgedachtenn Sake tho Handelen Unde tho bewilligen,
watt andere benachbarte Carspelßlude sick in dem falle
vorplichten Und Undergahn[4],  den Achtbaren
Clauß Bahren Und Jarren Reimer tho Henstede Und Högen,
wie sie denne alle Jegenwerdich diße gemelten beiden erwele=
ten, nochmalß deßfalleß befolmechtigen, sollicheß ahne gefehr=
de bi Ehren Und truwen woll tho Holden,
datert denn 25 Octobris A0  615. 

 



[1] Geestman ? Geestbewohner.
[2] Vermutlich Wollersum. Nördlich wurde der Neue Koog eingedeicht  - vergl. den Vertrag auf den Seiten 349-351. Da auch der Hennstedter Pastor dort Besitz hatte, mußte das Kirchspiel Hennstedt  für die Erhaltungskosten eine Garantie geben.
Hemme = Hamme ist in der ursprünglichen Bedeutung „Land in einer Flussbiegung“. Laur 305.
[3] Hennstedt hatte einen Nord- und Südbezirk.
[4] under-gân = 1. übernehmen, auf sich nehmen. Lübben 431.


(Z) Marten Jacobß upm Ostermhor, ist sinen Steefkinderen
22 M, Wellicheß he Van ehren Vormündern Clauß Jacobß
in Oldenßwort Carspell wanende entfangen, Up Michaeliß
Ao  616 mit barem gelde edder wen it hernhamalß gefordert,
mit barem gelde, wedderümme thobethalen, By Vorpandinge
siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge eineß Inla=
gerß, Borge Hanß Wiberß thor Horst, lavet bi Vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge eineß
Inlagerß, Sekere Gethügen  Deetleff Johanßen in
Lunden, Unnd Dilffeß Clauß tho Wimerstedt,
datert denn 29 Octob: Ao  615.    

(Z) Junge Clauß tho Schwinhusen ist schuldigh Clauß
Gelßen Upm Westermhor, 40 M. Jarlich up Michaeliß
mit geborlicher renthe tho vorrenten, Up S. Johanniß
Baptistae de upsage thovorne, Pannt alle sine bewech
Und unbewechlichen Gudere, benefenst eineß Inlagerß
Vorplichtung, Urkuntlich under siner undergeschrevenen
Hannt,   Datert denn 30 Octob: Ao 615.    

(Z) Peter Rode Im Nortfelde, ist schuldich David Nieman
tho Renßborch – 300 M lubsch, renten ahn up dißen erst an=
standen Martini, und scholen Van der tidt an, twe Jahr unüp=
gesecht bestande bliven, de upsage na vorlope twen Jaren,
ein halff Jahr tovorne,   Borgen Hanß Bump thom
Kleve, Unnd Hanß Marcvß darsulvest, laven bi Vorplichtung
eineß Inlagerß Und Vorpandinge erer gesampten Gudere,
Der Principal settet sinen borgen wedder tho pande, sine
geampten Gudere, Gelickesfalleß bi eineß Inlagerß
Vorplichtung, datert den 1 Novemb: Ao 615. 
Urkuntlich under eren eigenen un“der“geschrevenen handen.

(Z) Deetlef Karstenß tho Vedderinge heft Van Pawell Rantzo=
wen tho Renßborch in rickeß Dalern entfangen 350 M lubsch,
den Daler tho 39 schillingh[1], darvor der creditor se wedder  
entfangen will, solliche gelder renten Van Martini erstfolgende 



[1] 1610 war der Reichsthaler  noch 37 ß und 4 d (Pfennig) wert.


An, Und scholen van der tidt 2 Jahr unupgesecht bestande bliven,
Unnd jarlich up Martini dat Hundert Marck mit 7 M. tho vor=
renten, Und dan na Vorlopenen 2 Jaren Up Martini
In rickeß dalern, tho 39 ß den daler gerekent, mit aller
bedageden Renthe wedder bethalet werden, Bi vorplichtung
eineß Inlagerß, Unnd Vorpandinge deß debitoris gesampten
Gudere,   Börge Jacob Karstenß tho Vedderinge lavet bi
Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock eineß Inlagerß
Vorplichtung, datert den 5 Novemb: Ao 615.    

(Z)  Clauß Schmit ho Henstede, ist schuldig Gehll Rüthern upm
Ostermhor – 200 M lubsch, desulvigen up Martini Ao 616.
mit eineß Jareß rente wedderümme tho bethalen, By Vorplicht=
tung eines Inlagerß, ferner by Vorpandinge siner gesampten
Gudere, Urkuntlich under siner eigenen undergeschrevenen hant,
Datert denn 5 Novemb:  615. 

Creditor dd. 2 ß. 
(Z)  Lange Clauß Deetleff tho Vedderinge ist schuldigh Peter
Karstenß tho Henstede 12 M lubsch, desulvigen up Michaeliß
Ao  616 ahne rente mit barem gelde tho bethalen, by Vorpandin=
ge siner gesampten Gudere,   Sekere Gethügen Beckers
Mhaß Hanß Unnd Johann Woelt tho Henstede,
Datert den 6 Novemb: Ao  615.    

Debitor dd 2 ß. 
(Z)  Clauß Klincke thom Delve ist schuldich, Hanß Tyeßen
upm Mhor 6 M lubsch, up Michaeliß Ao  616.
ahne rente tho bethalen, bi Vorplichtinge eineß Inlagerß,
Ock Vorpandinge siner gesampten Gudere, Sekere Ge=
thuge Jacobuß Schußeler“scholemeister tho Henstede“ datert den 7 Novemb:
                                                                                                               Ao 615. 

(Z) Clauß Schmit tho Henstede ist schuldich, H. Laurentio
Ludenn Pastoren tho Hemme[1] 300 M up Martini Ao 616
edder in wellichem Jare hernacher ist gefordert, Jodoch mit
eineß halven Jareß loeßkundigung Vorher, allewege mit
gebörender Renthe thobethalen, Börge M. Johannes Coronaeus[2]
Und Jacob Karstenß, laven bi vorpandinge erer gesampten 

 

[1] Lauritz Lude war 1611-1619 Pastor in 25774 Hemme, Kirchspielslandgemeinden Eider, Dithmarschen.

[2] Johann Coronaeus war 1604-1641 Pastor in 25779 Hennstedt, Dithmarschen.



Gudere, Ock bi vorplichtine eineß Inlagerß,
Der principal settet sinen borgen wedderumme tho
Pande, datsulvige Lant darup dit gelt angewendet,
Unde bethalet, # so he vann Tieß Reimerß gekoft und in  
Bergewurder Velde belegen, # Und ferner sine Andern gesampten
Bewech Unnd unbewechlicken Güdere, Gelickesfal=
leß bi eineß Inlagerß Vorplichtung, Urkuntlich
hebben principahl Unnde borge de vorschrivinge
mit eren eigenen handen Undergeschreven,
Actum denn 7 Novemb: Ao 615. 

(Z)  Junge Hanß Offe tho Henstede ist schuldig Reimer
Claußen thor Heide 40 M 8 ß, desulvigen up Micha=
eliß  Ao 616 mit eines Jareß renthe thobethalen,
bi Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock vorplich=
tinge eineß Inlagerß,   Borge Johan Reimerß tho  
Henstede, lavet bi Vorpandinge siner gesampten Gudere,
Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß,   Ith ist averst
Vorafret, Soferne  der gemelter borge in de erstfolgenden  
4 weken, de Vorschrivinge nicht underschreven worde, Datt
alsedenne diße obgemelte Summa schall upgesecht
gelt sin, Urkuntlich under siner eigenen Undergeschre=
venen handtt, Datert den 7 Novemb: Ao.  ?
Und nachdem der gemelter Creditor eine Hantschrifft
up 100 M hovetstoel Und darup twe Jahr rente, so
up Johan Widderß Gehll thor Horst ludet und datert
den 21 Novemb: Anno 610, Vann gedachtem Hanß
Offen angenhamen, So vorplichtet sick der debitor,
vor unwiße schult geholden tho syn.   

(Z) Reimerß Johan Muß tho Glüsing, ist schuldig Peter
Karstenß tho Henstede 24 M lubsch, desulvigen up Micha=
eliß Anno 616, ahne renthe Jdoch mit barem gelde tho=
bethalen, By Vorplichtinge eineß Inlagerß, Ock vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Seker Gethügen Tgitten
Marx Und Hanß Reimerß  beide tho Henstede,
Datert denn 8 Novembris Anno 616.  



(Z) Pawell Schomaker tho Henstede ist schuldigh Jeroniuß Exen
darsulvest 20 M, desulvigen Vertein  Dage na Michaeliß
Ao 616 in ganckbarem gelde „mit eineß Jares renthe“ bi Vorpandinge
siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge eines
Inlagerß, Urkuntlich under siner eigenen Undergeschrevenen
hant, wie denne ock dat sine fruwe Grethe de Gericht=
liche bestedigung darup scholde dohn, datert den 12 Novemb:
                                                                            Ao 615.      

(Z)  Jarren Clauß Unnd deßen broder Karsten tho Bergewur=
denn Und Berckenhollm sint eine Vor alle schuldich, Eggert
Siverß tho Emburen[1] im #  Carspel Jevenstede # 200 M. Jarlich up „Gallendach[2]“,
mit geborlicher Renthe tho vortinßen, Upsage ein halff
Jahr tho vorne, Börge Clauß Vehring Carspelvaget, lavet
bi Vorpandinge siner guder, ock Vorplichtung eines Inlagerß.
De principaleß setten eren borgen wedderumme thom Under=
pande, alle ere bewechlich Und unbewechlichen Gudere gelickesfal=
leß bi eineß Inlagerß Vorplichtung, Urkuntlich under eren
eigenen Undergeschrevenen handen dat, den 13 Novemb: Ao 615.

(Z) Tgittenn Marcuß tho Henstede ist schuldich dem Herrn
Pastoren tho Hemme H. Laurentio Ludenio[3] 40 M lubsch
de marck Jarlich up Martini mit einem schilling tho Vorrenten,
Upsage ein Halfjahr thovorne, Borge M. Johannes Coronaeus
pastor tho Henstede
, lavet bi Vorplichtinge eineß Inlagerß
Ock vorpandinge siner gesampten Gudere, Der principal
averst Settet sinem borgen wedderumme tho pande, alle
sine itzigen Und hernamalß erlangenden bewech Und Un=
bewechlichen Gudere, gelickesfalleß bi eineß Inlagerß Vor=
plichtinge, Und nhademe mit dißenn 40 M. folgende
dre bewise Ingelöset, Alße, eine up Johannem Nannen[4] luden=
de up 5 Rickeß Daler, Und im 614 Jare den 3 Novemb:
datert, Item eine up Hanß Karstenß up 6 Rikeß Daler
ludende, Und Inn dem 608 den 17 Aprilis, Noch eine up
Hanß Karstenß up 4 Rickß Dahlere Und 4 ludende, Und im
dißem 615 Jahre den 14 May datert, So schölen solliche



[1] 24819 Embühren, Jevenstedt, Rendsburg- Eckernförde.

[2] Galltag = der Tag des heiligen Gallus 16. Oktober. Mensing II, 295.

[3] Lauritz Lude war 1611-19 Pastor in 25774 Hemme, Kirchspielslandgemeinden Eider, Dithmarschen.

[4] Auf der Grabstele in Lunden, errichtet 1588, wird ein Johann Nannen mit dem Todesdatum 5. januario anno 1616 aufgeführt. Ob es sich um den gleichen Nannen handelt kann man nur vermuten.


Der bewise bi dem Herrn Pastoren M. Johannen Cornae=
um
Alße oldere pantschoppen tho truwen Handen, bet
tho entlicher bethalinge dißer vorgemelten 40 M.
In Vorwaring bliven, Und na aflegginge der 40 M
Und deß H. Pastorenn geloftes entfriung dem Tgitten
Marx oder deßen Ervenn, wedderumme tho gestellet
werden, Urkuntlich under erer beideer Undergeschrevenen
handen, datert den14 Novemb: Ao 615. 

debitor dd 2 ß.
(Z)  Clauß Offe, olde Johann Offenn  Shon, tho Henstede,
Ist schuldich Martenn Schnider thor Heide 50 M.
Desulvigen up Martini Anno 617 mit eineß Jareß
Renthe tho bethalen, bi Vorpandinge siner gesampten
Gudere, Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß, Börge
Junge Hanß Offe, deß debitoris broder, lavet bi Vor=
pandinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtin=
ge eines Inlagerß, Urkuntlich under ehrer bei=
der Undergeschrevenen handen, datert den 5 Novemb:  
                                                                       Ao 615.
Nicht so weiniger vorplichtet sick der debitor  
dat sine fruwe Telße de Gerichtliche bestedigung
Up diße schult dohn schole. 

(Z) Clauß Johann tho Vedderinge, Ist schuldich Grothe Johan
tho Hollingstede 50 M. wegen afgekoffte Ossen her=
rörend, up Paschen erstkümstigh in ganckbarer münthe
tho bethalen, Bi Vorpandinge siner gesampten Gudere,
Urküntlich under siner eigenen undergeschrevenen handt.
Datert denn 16 Novemb: Anno 615. 

(Z) Meweß Carsten tho Linden, ist schuldich Peter Karstenß
tho Henstede 12 M 4 ß, up Michaeliß Ao 616 ahne rente
mit redem gelde tho bethalen, Bi Vorpandinge siner gesamp=
ten Gudere Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß, Sekere
Gethuge Hans Peterß Vam Delve, Actum den
16 Novemb:  Ao  615.   



*debit: dd 2 ß.*
(Z) Jebe Harderß tho Schwinhusen, ist schuldich Peter Karstenß
tho Henstede 12 M 4 ß, desülvigen up Micharliß
Ao  616 ahne renthe, Jodoch ihn barem gelde thobethalen, bi
Vorpandinge siner gesampten Güdere, Ock bi Vorplichtin=
ge eines Inlagerß, Urkuntlich under siner eigenen Under=
geschrevenen hant, datert den 17 Novemb: Ao  615. 

*deb: dd 2 ß*
(Z) Frennß Möller tho Northeistede ist schuldich, Leneken Scho=
makerß tho Henstede, 20 M. Jarlich up Martini, de
marck mit einem schilling tho Vorrenten, Upsage ein
halff Jar thovorne, settet Vor de bethalinge tho
Pande, sine gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge ei=
neß Inlagerß, Sekere Getugen Hanß Jürgenß
Unnd Deetleffß Karsten tho Henstede und upm
Westermhor,  dat. denn 17 Novemb: Ao  615.

(Z) Deetleffß Karstenn Upm Westermhor ist schuldigh
Hannß Jurgenß tho Henstede 100 M, Up Martini
Ao  616 mit eines Jarß renthe thobethalen, By Vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge
eineß Inlagerß,  Sekere Gethugen Jenß Möller
tho Northeistede, unnd Johann Deetleffß upm Wester=
mhor,  datert den 17 Novemb: Ao  615. 

(Z) Jochimß Hanß tho Henstede ist Gelofteß[1] halven we=
gen Hanß Peterß tho Reinßbüttell[2] schuldich, Peterß
Johann tho Linden 2 tonne Roggen, desulvigen up
Michaeliß Ao  616 na deß Erbaren Radeß Settinge[3] tho=
bethalen, bi eineß Inlagerß Vorplichtinge, Ock Vor=
pandinge siner gesampten Gudere,  Sekerer Gethüge
Dreweß Clauß tho Linnden  dat. den 19 Novemb: Ao  615. 

(Z) Kanne Lübbekenß  thom Delve, ist schüldich Casparo
Rumhert Lantschrifern tho Lunden[4], 50 M lubsch, desuven 



[1] ge-lover = Bürge. Lübben 115.

[2] 25764 Reinsbüttel, Amt: Büsum-Wesselburen, Dithmarschen.

[3] settinge = 1. Satzung, Gesetz, Ordnung. Lübben 347.

[4] Caspar Rumhert war 1604 – 1621 Landschreiber in Lunden. Klüver 81. Kinder 50.


ann denne paschen
am dage Philippi Jacobi[1] erstkumstigh mit eines halven
Jareß renthe thobethalen, bi Vorpandinge siner gesamp=
ten Gudere, Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß,
Urkuntlich under siner eigenen Undergeschrevenen hant,
Datert den 19 Novemb: Ao  615 
* Hirvor ist borge M. Johanneß Coronaeus Pastor lavet bi
Vorpandinge siner Guder, ock Vorplichtinge eines Inlagerß.*

(Z) Karsten Reimerß upm Westermhor, ist schuldich
Lefrenß Krusen tho Wimerstede 50 M. up Michae=
liß Anno  616 mit eineß Jareß Renthe tho bethalen,
bi Vorpandinge gesampten Gudere, Ock vorplichtinge
eineß Inlagerß, Tugen Gert Schomaker und
Reimer Deetleffß tho Henstede Und Bergewürden,
datert denn 22 Novemb: Ao  615.

*Creditor dd 2 ß.*
(Z) Deetleff Seke upm Westermhor ist schuldich Peter
Karstenß tho Henstede 24 M, darvan up S. Jacobi[2]
erstkümstich 12 M. Unnd de Averigen 12 M up Michaeliß
Anno  617 alleß ahne renthe thobethalen, by Vorplich=
tinge eineß Inlagerß, Ock vorpandinge siner gesamp=
ten Gudere, Urkuntlich Under siner eigenen Under=
geschrevenen Handt,  dat. den 27 Novemb: Ao  615. 

(Z) Reimerß Hanß tho Süderheistede ist schuldich Clauß
Herder qwekeherde[3] tho Suderheistede 6 M
lubsch, up Michaeliß Ao  616 mit eines Jares gebor=
licher Renthe thobethalen,   Bi vorplichtinge eineß
Inlagerß,  Unnd Vorpandinge siner gesampten Gudere,
Sekerer Gethugen Tgitten Marx tho Henstede
datert denn 27 Novemb: Ao  615. 

*Cred: dd 2 ß.*
(Z) Peter Lefrenß thor Schlichten ist schüldich Peter
Carstenß tho Hennstede 18 M lubsch, desülvigen up
Michaeliß Ao  616 mit barem gelde Jodoch ahne renthe
tho bethalen, By Vorplichtinge eineß Inlagerß, ock 



[1] Früher war der 1. Mai der Gedenktag der Apostel Philippus und Jacobus und wurde daher „Philippi Jacobi“ genannt. Der 30. April war die Walpurgisnacht. Wikipedia.

[2] Sanctus Jacobi = Jacobstag ist der 25. Juli.

[3] Unbekannter Flurname nach dem Besitzer Herder benannt?


Vorpandinge siner gesampten Gudere, Sekerer Gethuge
Tgitten Marx tho Henstede Actum Henstede den
18 Novemb: Ao  615.

(ZZ) Nachdeme Hannß Reimerß tho Henstede, wegenn
Grote Vader Unnd Grotemoderlichen Guderen, * So siner
S. Moder Grethenn geboret hedden,*                  Sinen
Ohm Hannß Clauß Hanß darsulvest, thobesprekende,
Alße sint beide dele huet dato eschenen, unnd hebben
sick deßwegenn, In bisiede undergeschreven Sekeren Ge=
tügenn, guetlich unnd freiwillich Vordragen,
Dergestalt, datt gemelter Hannß Clauß Hanß, we=
genn siner Vader Und Moderlichen Guderen, einß Vor
alle, sinem erwenthen Susterson Hannß Reimerßen
                                                     „siner S. Moder halven“
geven und bethalen schöle, 150 M, darinnen schölen
afgekortet werden, de 13 M so der Hanß Clauß
Hanß, an Hanß Karstenß sines erwenten Sustersohnß
halven bethalet,  Vorplichtet sick derowegen der
Hannß Clauß Hanß „ vor sick und sine Erven“
                                  de ersterenden 137M, up Mar=
tini Ao  616 mit eineß Jares rente *dem mergedachten Hanß
Reimerß in redem gelde*                 tho bethalen,
bi Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock vor=
plichtinge eineß Inlagerß,  It ist averst vorafre=
det, so ferne der Hanß Clauß Hanß ahne de itz gedach=
ten 13 M etwaß vor sinen mergemelten Susterson
vorlecht hedde, sollicheß alleß schall nicht gerekent
sundern upgehaven und loß geschlagen syn,
Sollicheß wo vorgedacht ist van beiden
delen belevet bewilliget Und Angenhamen, Wormitt
* alle ere stridt der obgedachten fordering halven hirmit
vordragen, Wie denne ock dat der Hanß Reimerß sick
vorplichtet, Sinen mererwenthen Ohm edder deßen Erven
in ewicheit darup nicht wider thobespreken, Derowegenn
wen diße ingeschrevenen 137. bethalet synn.*
dan dißer schrifte twe eineß ludeß und mit einer
hant geschreven Upgerichtet, Und Jederm dele eine
darvan thogestellet ,  Sint ock umme merer
Vorwißerung Vor Gelofwerdige Gethugen hirbi



Ann und Aver[1] gewesen, der Erwurdiger Erbar Wol=
gelerter M. Johanneß Coronaeuß Pastor tho Hen=
stede Johann Reimerß Und Johan Schmit dar=
sulvest wanafftigh, Actum den 28 Novemb:
                                                 Anno  615. 

(Z) Nachdeme Deetleff Karstenß tho Vedderinge, mit
sinem schwager Hannß Theden tho Aderade[2], wegen
der gudere so siner fruwen Anneken van erem vader
und Moder van rechteß wegen gebörede
unnd kamen konden, * und itzunt Vorhandenn syn*
                                  sick gruntlich Vordragenn, 
Unnd „ehme desulvigen Vor kofft“
          ock de bethalinge darvor entfangen, so quiteret
der gemelter Deetleff Karstenß sinen erwenten schwa=
ger Vor alle widere namaninge[3] sodaner betha=
linge, In ewicheit up solliche gudere nicht mehr tho=
sprekenn,   Im falle averst denn oldern alße
Tieß Hannß Und deßenn fruwen Grethen etwaß
anerven oder ansterven worde, So beholt der Det=
leff Carsten sick bevhor, he edder sine Kinder
tho sollichem allen, nefenst den anderen Erven tho tho
treden, Unnd ehren gebörenden andehll deßwegen tho
hebben,  urküntlich under siner undergeschrevenen 
handt,  Datert denn 30 Novemb: Ao  615.  

(Z) Boye Ketelß tho Henstede, ist schuldich Hanß Harlant
thor Heide 100 M lubsch, Up Martini Ao  616 mit einß
Jahrß gebrender renthe tho bethalen, bi Voeplichtinge
eineß Inlagerß, Und Vorpandinge siner gesampten Gu=
dere,  Borge, Peter boye tho Henstede, lavet bi Vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge
eineß Inlagerß, Urkuntlich Under eren eigenen
Undergeschrevenen Handen, dat. den 30 Novemb:
                                                       AO  615.



[1] over = aver, over sin = als Zeuge, Urkundsmann gegenwärtig sein. Lübben 260.

[2] Aderade = 25785 Odderade, Amt Mitteldithmarschen. Laur 494. Wikipedia.

[3] na-maninge = Nachforderung, spätere Klage. Lübben 241.


Der 1. Vertrag auf dieser Seite wurde verworfen und auf dem folgenden Blatt neu verhandelt und aufgesetzt.

 

 

debit: 2 ß.

(Z) Jacobß Peter Unnd Reimerß Karsten tho Linden, sint

eine Vor Alle schüldich, Spakerß Johan darsulvest, 12

M lubsch, Up Michaeliß Ao  616 mit redem gelde

Jodoch ahne rente thobethalen,  Bi Vorplichtinge

eineß Inlagerß, Ock Vorpandinge erer gesampten

Gudere, Sekere Gethugen Peter Holste tho

Högen, Unnd Peter Rode im Nortfelde wanaftigh,

Datert den 2 Decemb: Ao  615.



(ZZ) Nachdeme Hanß Vering tho Henstede, dem Reimer
eine Wurtstede tho Krempell[1] belegen, vor 15 M lubsch
hirbevhor Vorkofft, Unnd averst de Burschoppes ludet ho
Krempel, tho Sollicher Wurtstede neger Kopeß sin willen,
Alß ist Clauß Hannß Vann Krempel alße ein Vollmechti=
ger erschenen, ock deß Hannß Jungen eigene Hant Vor te=
kinge, dat he nefenst ehme wegen sodaner Wurtstede alleß
holden will, bi sick gehatt Unnd dem Hanß Vering tho tru=
we Vorwaringe averantwordet, Und hefft dem gemelten
Hanß Vering den tho erkanten Tidt erlaten,
Ock de deßwegene Appellation[2] fallen laten.
Vorplichtet sick ock ferner, woferne de Krempeler sodane
an Reimer Witten vorkofte Wurtstede mechtig werden
konnen, darinnen denne der gedachter Hanß Ve=
ringh nicht hinderlich sin will, dat he alßdenne dem Hanß
Vering de bavengedachten 15 M lubsch up Michaeliß
Ao  616 in redem ganckbaren gelde erleggen Und bethalen
will, ByVorpandinge siner gesampten bewech und un=
bewechlicken Güdere,  Im falle averst Se de Krem=
peler desulvige mergemelte wurtstede nicht konden
mechtig[3] werden Und erlangen, Alß Vorplichtet der
mer erwenter Hanß Vering hiriegen sick weederumb,
de Burschoppeß lude tho Krempelen, umme bethalinge
dißer Ingeschrevenen 15 marck mit nichten tho bespre=
ken, besundern will „alßdenne“ bi sinem Vorangedüdeden Koper
Reimer Witten bliven.   Sollicheß alleß gela=
vet de eine dem andern bi ehren, truwen Und guden
geloven, ock Vorpandinge erer gesampten Gudere
ahne gefehrde[4] unvorbraken tho holden,  Worup
dan dißer schrifte twe Und eines ludeß upgerichtet,
darvan Hanß Vering de eine und dem Clauß Hanß
de andere thogestellet,  Deßen thor Warheit ur=
kunde sint Vor sekere Gethügen hirtho erforderet,
der Erbar wolgelerter Jacobg Schüßeler scholemeister tho
Henstede, Und Peter Moller thor Heide wanaftig,
Actum Henstede den 2 Decemb: Ao  615.



[1] 25774 Krempel, Kirchspielslandgemeinden Eider, Dithmarschen.

[2] Appellation ist eine Berufung gegen ein Urteil.

[3] mechtigen = 2. bevollmächtigen, ermächtigen. Etwas übernehmen. Lübben 221.

[4] geverden = gefährden. Lübben 121


Deetlef Hennekenß Upm Westermhor ist Schüldich dem
Kapitein[1] tho Renßborch Pawel Rantzouwen, 500 M lubsch,
Scholen Van negestvorflatenem Martini „dißem Nicolai[2]“ an twe Jarlanck
unupgesecht bestande bliven, Und Jarlich van ider Hundert
7 M tho renthe gegeven werden, Jodoch dat de renthe tho
rechter tidt erlecht werde, Und unangesehnn sodane 500 M
felichte Rickeß dalern getellet, so schall dennoch in ganckbarer munte
sollicheß nha vorlope der twe Jaren, up Nicolai wedder
bethalet werden,  Borge Jacob Karstenß tho Vedderinge,
lavet bi Vorpandinge siner gesampten Gudere, ock Vor=
plichtinge eineß Inlagerß, Der principal settet si=
nem borgen wedderumme tho Pande, sine gesampten be=
wech und Unbewechlichen Gudere, gelickeßfalleß bi eines
Inlagerß Vorplichtinge, Urkuntlich Under eren eigenen
Undergeschrevenen handen,  Datert den 6 Decemb: Ao  615. 

(Z) Haringh Ruße tho Henstede ist schuldich Pawell Rantzowen
tho Renßborch 800 M, welckere van erstkümstigen Nien
Jare an, dre Jarlanck unupgesecht bestande bliven schölen,
Unnd Jarlich Vant Hundert Marck 7 M gebörliche renthe
bethalet werden, Upsage na Vorlopenen dren Jaren,
Ein hallff Jahr thovorne,  Börgen *Jacop Karstenß tho Veddering*
                                                    M. Johanneß Co=
ronaeus pastor tho Henstete, Und Johan Reimerß darsulvest
wanaftich, Laven eine Vor alle, bi eineß Inlagerß Vor=
plichtinge, Unnd Vorpandinge erer gesampten Güdere,
Urkuntlich under eren eigenen handen Und pitzeren,
Datert denn 18 Decembris Ao 1615   [[ It ist averst
tho weten, dat Haring Russe nichteß van dißem Vorge=
schrevenen gelde bekamen, besünderen dem Hern Pastoren
M. Johanni Coronaeo, der dat sulvige entfangen, tho gefal=
len Vor einen principalem in der Vorschrivinge „sick“ setten laten.]]

(Z) Hannß Peter Und deßen Ehefruwe Wibe tho Henste=
de sint eine vor alle vor ein afgekoft Kavelschmide[3] schul=
dich, Leneken Schomakerß darsulvest 20 M.



[1] Capitän = Hauptmann. Niederländisch Kapitein. Grimm II, 605-606.

[2] Nicolai = Nicolaus. Nikolaustag 6. Dezember. Wikipedia.

[3] Vermutlich Kagelschmiede = silberner Haubenschmuck. Hoffmann 13.

  Vergleiche auch Seite 1.


Desulvigen up Michaeliß Anno 616 mit geborlicher
Renthe thobethalen, bi Vorplichtinge eineß Inlagerß
Und Vorpandinge deßsulvigen Kavelschmideß alse ein
Unvorlaten Guet, Und ferner alle ere anderen Gude=
rede, Sekere Gethugen Haring Russe Und Hannß
Haveman beide tho Henstede, Datert den 23 Decemb:
                                                                  Ao 615. 

debitor dd 2 ß
(Z) Andreaß Rode tho Henstede, heft Vann Deetleff Schröder
Darsulvest gekofft, eine Kho, Vor 23 M 8 ß,  
darvann Up Bartholomey[1] erstkümstich de hellffte, Und
up der darup erstkumstigen Martini[2] de averigen helfte
alleß ahne renthe tho bethalen, Bi Vorpandinge siner
gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge eines Inla=
gerß,    It ist averst Vorafredet, woferne up
erstkümstigen Meidach befintlich, dat desulvige Kho
nicht mit Kalve ist, so schall alßdenne sodane Kho nicht
hoger alse Vor 16 M bethalet werden, Ferner heft
gemelter Andreaß Rode vann Deetleff Schröder ent=
fangen 25 M lubsch reetbar gelt, Sollicheß schall up
erstkumstigen Osteren ock ahne renthe in barem
gelde bethalet werden, gelickeß falleß bi eineß
Inlagerß Vorplichtinge, Und Vorpandinge siner gesam=
ten Gudere, Urkuntlich under siner eigenen
Undergeschrevenen handt, Datert den 28 Decemb:
                                                                   Ao 615.

 (Z) Nachdem Jacob Karstenß tho Vedderinge, an Pawel
Rantzouwen tho Renßborch up 250 M lubsch vor Peter
Karstenß tho Henstede Borge geworden, Und averst sodane
gelt tho bethalinge der 18 schepelsaet de Peter Karstenß
Van sinem Schwager Clauß Schmit gekofft und up den
Eckern twischen Clauß Dreweßen upt Norden und Hanß
Timmenß upt Suden, belegen, mit angewendet worden

 



[1] Bartholomäus Tag = 24.August.

[2] Martinstag = 11.November.


Alse Vorplichtet sick der Peter Karstenß tho Henstede,
dat he wegen solliches gelofteß sinen genanten uhtgestel=
leden börgen uht allem schaden will entfrien, bi Vorpan=
dinge der gerorten 18 schepelsaet Landeß alse deß merge=
rorten börgen Unvorlaten Guet, bet tho entlicher genoch=
aftiger bethalinge sollicher 250 M lubsch, Und ferner
siner gesampten anderen bewech Und unbewegenden Gu=
dere, Benefenst eines Inlagerß Vorplichtinge, alße
der Jacob Karstenß an den Pawell Rantzouwen sinent
halvenn sick vorschreven, Urkuntlich Under siner eigenen
hant Und pitzehr, Dat. denn 28 Decemb: Ao 615.  

deb: dd 2 ß
(Z)  Peter Junge tho Suderheistede, ist schuldigh Clauß
Reimerß tho Wimerstede 11  M, desulvigen up Michae=
liß erstkumstig ahne renthe thiobethalen, By Vorpandinge
siner gesampten Gudere, Tugen Clauß Woelt, Und
Hinrichß Johan tho Suderheistede dat: den 14 Januar: 616.

(ZZ) Peter Reimerß tho Vedderinge ist schuldich, dem Capitein
Pawell Rantzowen tho Renßborch, 500 M. ynn den
Hilligen Winachten erstkumstich mit eineß Jareß Renthe
alße 7 M vannt Hundert M renthe in guder ganckba=
 rer münthe tho bethalen, Börgen M. Johanneß Coronaeuß
Pastor tho Henstede
Unnd Johann Reimerß darsulvest,
Laven bi Vorpandinge erer beider gesampten Gudere,
Unnd bi Vorplichtinge eineß Inlagerß, Der principal
settet wedderumme tho schadelosen Underbörgen tho
folge einer besundrigen schadelosen Vorschrivinge, sinen
Vader Tyeß Reimerß tho Vedderinge „Moddernson“ Und Peter Roden[1]
im Nortfolde, welckere scholl und will, den obge=
melten H. Pastoren Und Johan Reimerß, ereß gelofftes
halven uht allen schaden entfrien, bi Vorpandinge siner
gesampten Gudere, Ock vorplichtinge eines
Inlagerß, Daringen Vorplichtet sick wedderumme 

 

[1] vermutlich Peter Rode (*1651 Delve +11.Febr.1620 Lunden) der Bruder des Landvogts Hans Rode.



De principall Peter Reimerß, sinenn Vader Tieß Reimerß
                                                    „sinem leven Moddersohn“
Unnd Peter Roden alße Underborgen, uht allem schaden
tho enthefen, bi Vorpandinge siner gesampten Gudere
Ock Vorplichtinge eines Inlagerß, Urkuntlich Under
eren eigenen handen Unnd Pitzeren,Actum den
17 January Anno 1616.

(ZZ) Anno 616 denn 17 January hefft M. Johanneß Coro=
naeus pastor tho Henstede alße ein Vorordenter Vormün=
der tho S. Johannis Nannen dochter Greteken, mit
weten Und willen Olde Und Junge Peter Nannen, dem
(Clauß Schmit ho Henstede Vorhuret), einen Krochlandeß
vannn ungefehr 50 schepelsaet up der osterhorne belegen,
# Und siner Müntling gemelt gehorigh, de Naber Olde Peter
Nanne negest benorden darby, dem Clauß Schmit tho Henstede #
teinn Jarlanck Vorhuret, darvor der hurer Jarlich up
Gallendach vor ider schapelsaet schall thor hure Geven
+ in guder sulver münte 18 ß. + schilling, dar averst de mate keret schall
sick ock dat gelt wenden, Vor sollich Hurgelt schall
der Hurer sodane 50 schepelsaet dat eine Jar umme dat
ander Grasenn Unnd Meyen, de Naber bi sollichem
Kroge, Olde Peter Nanne upt Norden, Baven dit
gedachte Hurgelt schall der Hurer up S. Johan=
niß Nannen folgende Lenderien in Hensteder Marsch
belegen, de Dicke Und Damme, wege Und stege Unnd wat
mit Perde Unnd wagen Unnd hant Arbeit „so woll ock“ an Schlusen Und
Silen kan gedahn werden, /: Alse erstlich up Olde Pe=
ter Nannen groten Dorkroch vann ungefehr 100 schepelsaet,
Noch up dißen gehureden Kroch van ungefehr 50 schepelß.
Thom Drudden up den Kroch Vann Zachariaß Denckern
Ungefehr van 25 schepelß. Tom Norden up denn
Kroch so Boye Ketelß vann S. Johanniß Nannen gehuret,
Und noch im besitte hefft, Ungefehr van 59 schepelß.
groet/: # van stünden an Und so lange de Hürtidt waret, #
          Allewege ferdich Unnd guet holdenn, alßo dat
de müntling S. Johanniß Nannen „dochter Greteke“
                                                      kein schade deßwegen  



schöle hebben, Watt averst vor uplage up
dißen gehureden Kroch, an  schattingen edder Heren gelt
vallen mochte, * so woll ock dem sulven tho bekleyen *
                        
sollicheß “schall alleß“ up der Müntlinge bekostinge
gahn,   So ock dorch Gotteß weder[1] Und grote
Water stortinge, de Dicke up dit Vorgenomede Landt
Inbreken *Und uhtgahn* worden, dat Gott afwende, so schall na billi=
ger Echtung, in sollichem schaden de gemelte Müntlinge
dem Hurer tho hulpe kamen, Jodoch dat allewege
de Dicke unpantbahr sin, darup darup de Dyckrichtere werden
shenn,   Settet demnha vor solliche Jarliche Hure
davan de erste up Gallendach dißeß itzigen Jareß
bedaget *wie denne ock de vorerwenten Dicke de Hurtidt
aver tho maken Und guet tho holden, der Hurer*
               thom gewißen Underpande, sine gesampten
bewech unnd Unbewechlichen Gudere, Unnd nach=
deme vormoetlich, dat up Olde Peter Nannen doet=
fall, S. Johanniß Nannen Hindergelatene Gudere wed=
derumme ingebracht werden mosten, Alß ist uht=
drucklich vorafredet, dat dennoch diße Hure de
Vollen tein Jarlanck scholen geholden werden, Geli=
keßfalleß bi Vorpandinge der Muntlinge gesampten
Gudere, Nichtßweiniger ist ock bescheiden, dat der
Hurer, na verlopenen tein Jaren up Meidach, de
gesampten Dike up diße Vorgeschrevenen vererlei
lenderien schall und will guet leveren, also dat
se unpantbahr syn,   Sollicheß alleß ist van bei=
den parten belevet bewilliget Und angenhamen, wellicheß
einer dem Andern bi Ehren truwen und gudem ge=
loven, ahne gefehrde unvorbraken gelavet tho holden,
Darup dan dißer schriffte twe eineß ludeß und mit
einer hant geschreven, Ock
Umme merer bekrefftigung, So woll Van Olde
Unnd Junge Peter Nannen, Alße Van dem Vorhurer

 

[1] weder = Wetter, Witterung; Ungewitter. Lübben567.

 



Unnd Hurer Undergeschreven, upgerichtet, worvan
de eine bi dem Vormünder M. Johannem Coronaeum,
Unnd de Ander by Clauß Schmit In Vorwaringe.

(ZZ) Clauß Schmit tho Henstede Vorplichtet sick, dat
he up denn Sideldyck so der H. Pastor M. Johannes
Coronaeus van Harringh Russen Und siner fruwen
gekofft, Unnd se thom Erffwessel Van S Johanne Nannen[1]
bekamen, Ungefehr Van 44 schepelsaet groet, de
Dike vann stunden ahn will guet und ferdich hol=
den,  so lange de hurtidt waret
twischenn S. Johanniß Nannen dochter Greteken, alleß
nha Inholde, alse de upgerichtede Vorschrivinge up de
50 schepelsaet, twischen M. Johannem Coroneum und
Clauß Schmit, * den 17 Januar: Ao 616. datert*
                         Jem sick hollt,  Vorvor dann der
M. Johannes Coronaeus dem Clauß Schmit Jarlich
up Gallendach[2] schöle und will geveb 3 M lubsch.
Wellicheß der eine dem Andern bi Vorpandinge siner
gesampten Gudere, ock Ehren Und Truwen unvor=
braken gelavet tho holden, Urkuntlich sint dißer
schrifte twe eineß ludeß, so Van beiden delen Under=
geschreven, upgerichtet, darvan Jederen
dele eine thogestellet, datert den 17 January Ao 616.

(Z) Ehler seyer tho Wimerstede ist schuldig Clauß Reimerß
darsulvest 13 M. up Paschen Ao  617 mit eineß Jareß
renthe thobethalen, bi Vorplichtinge eineß Inlagerß,
Ock vorpandinge siner gesampten Gudere, Sekere Ge=
thugen Clauß Möller unnd Karstenß Jebe beide tho
Süderheistede, datert den 21 January Ao  616.



[1] Auf der Grabstele in Lunden errichtet 1588 wird  Johann Nannen mit dem Todesdatum 5. januario anno 1616 aufgeführt.

[2] Gallendach ist der Tag des heiligen Gallus 16. Oktober. Mensing II, 295.


*debit. dd
(Z) Karstenß Johann tho Vedderinge ist schuldich den Vormündern
tho sinen süstern Und brodern, Alße Vitß Karsten Und Johan
Roden darsulvest 25 M lubsch, desulvigen up Paschen erst=
kümstich ahne rente in barem Gelde thobethalen, By
Vorpandinge siner gesampten Gudere, urkuntlich under
siner eigenen Undergeschrevenen hant, datert den 22
                                                               January Ao  616. 

(ZZ) Peterß Clauß Bahre tho Henstede ist schuldich Peterß
Johann tho Linden 20 M lubsch, up Michaeliß erstküm=
stich mit der geborlichen Renthe tho bethalen, Börgen
Clauß Bahre Meweß Shon, Unnd Hannß Rode, beide tho
Henstede, laven bi Vorpandinge erer beidersitß gesampten
Gudere, Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß. Der
debitor settet tho folge einer besundrigen schadelosen Vor=
schriving sinen borgen wedderumme tho Pande, sine Und
siner fruwen gesampten Gudere, Gelickesfalleß
bi eineß Inlagerß Vorplichtinge, Urkuntlich under
eren eigenen Undergeschevenen handen, ock under
deß debitoren Hueßfruwen Anneken Gerichtlichen
bestedigung datert den 22 January ao  616.

*debi. dd 2 ß.*
(Z) Karstenß Johann tho Vedderinge ist schuldich Peter Karstens
tho Henstede, 20 M lubsch, desulvigen up erstfolgenden
Michaeliß in ganckbarem gelde tho bethalen, Und sollicheß
bi siner samptlichen Gudere Vorpandinge, Urkuntlich
Under siner eigenen Undergeschrevenen Hanntt,
Datert denn 31 January Ao  616.

*duae partes[1] dd 4 ß.*
(ZZ) Clauß Johannß Reimerß thom Kleve, hefft dem Hanß
Widderich thom Kleve Erfflich vorkoft Und thogeschla=
gen, ein stücke geestlant sampt der itzigen frucht
up dem Westerfelde belegen, de nabere Carsten Va=
gett besuden, Vor 22 M lubsch, und 10 Voder kortstro[2],



[1] duae partes = zwei Teile, (Schriftstücke Ausführungen).

[2] kort-stro = Kurzstroh, d.i. Dünger von der Viehstreu. Lübben 185.


Sodane Koepgelt schall der Koper up Michaeliß Ao  618
mit redem gelde bethalen, Jodoch dat under deß de jar=
liche renthe up Michaeliß darvor erlecht werde, darvan
de erste rente up Michaeliß dißeß Jares bedaget, Settet
vor solliche gesampte bethalinge tho pande sine gesampten
Guder, so woll ock dit gekofte Lant, benefenst eineß
Inlagerß Vorplichtung.  Der Vorkoper will dem Koper
sodane Lant vor alle an Und tho sprake frye leveren,
by Vorpandinge siner gesampten Gudere.  Sekere
Gethugen Clauß Timme Unnd Peter Karstenß 2 tho
Henstede, datert den 4 February Ao  616.

(Z) Haringk unnd Anna Russen tho Henstede, hebben eine
vor Alle dem Hern Pastoren Mgr.[1] Johanni Coronaeo darsulvest,
In dißen Vorgangenen hilligen Winachten erff und eigen=
domlich vorkoft und upgedragen einen Krochlandeß van Un=
gefehr 44 schepelsaet, de Sideldyck genant und in Henste=
der binner feltmarck belegen, Ider schepelsaet umme
20 M lubsch bedinget Koepgelt, Ist in der Summa 880 M.
lubsch, Unnd hebben de Vorkopere densulvigen Sideldyck
Vann S. Johanneß Nannen thom frien Erfweßell bekam=
en,  Nachdeme Se averst sollichen erwenten Koeppen=
ningh van dem Koper thor genoge bbthalet gekregen,
So quiteren se ehnen und sine Erven Vor ale widere na=
maninge solliches Koepgeldeß, Unnd willendarup ehnen,
sodanen gemelten Krochlandeß vor alle an Und thospra=
ke frye leveren Und warende wesen, by Vorpandinge
erer beidersits gesampten Güdere, Urkuntlich under
Haringh Rußen eigenen Undergeschrevenen Hant Und
Anna Rußen Gerichtlichen bestedigung, Wie denner ock
mit Jürgen Niemanß Pitzere Vorsegelt, doch ehnen Und
sinen Ervenn Unscheetlich,  Actum denn 8 February
                                                                Anno 1616.



[1] Mgr. = Abkürzung für Magister. Der Überstrich ist ein Kontraktionszeichen, welcher bedeutet, dass das Wort Magister verkürzt (kontrahiert) wurde.


(Z) Dreweß Peter tho Linden, ist schuldich Johan Peterß darsul=
vest 13 M. desulvigen up Michaelis dißes itzigen Jares
mit der geborlichen Renthe thobethalen, bi Vorpandinge si=
ner gesampten Güdere, Sekere Gethugen Kleine Peterß
Clauß Unnd Hebbeken Clauß Hanß beide tho Süderheistede
wanaftich, datert den 18 February Ao  616.

*duae part: dd 4 ß.*[1]
(ZZ) Clauß Johanß Reimer thom Kleve, hefft Vorgangen Jahr
up Paschenn Erf Unnd eigendomlich Vorkofft, dem Clauß
Sivert darsülvest, Ein stucke Landeß Van Ungefehr 3 ½ sche=
pelsaet, belegenn upm Westermhorlande, de naber Wiben
Marx Johan upt westen, Und der Koper sülven beosten,
In der Summa Vor 47 M lubsch, Sodane Koepgelt
schall der Koper up Paschen Anno  618 mit redem gelde
bethalen, Und jarlich under deß up Paschen de geborliche
Renthe darvor erleggen, worfan[2] ? de erste up dißen
erstkumstigen paschen bedaget, Vor Sodane bethalinge
settet der Koper thom Underpande, sine gesampten
Gudere benefenst eineß Inlagerß[3] Vorplichtinge
Der Vorkoper will gelickeßfalleß bi Vorpandinge si=
ner gesampten Gudere, sodane Lant dem Koper frie
leveren und warende wesen[4],  Sekere Gethugen
Peterß Reimer tho Wimerstede, Unnd Hanß Peterß
thom Kleve, datert den 21 February Ao  616. 

*debit: dd 2 ß.*[5]
(Z) Otten Rolff tho Hollingstede, heft Vann Peterß Reimern
tho Wimerstede entfangen 2 tonne Roggen Koepmanß
guet, up Michaeliß erstkumstig densulvigen nha deß
Radeß setinge[6] thobethalen,  By Vorpandinge siner
gesampten Gudere,  Ock Vorplichtinge eineß
Inlagerß, Sekere Gethugen Clauß Sivert thom
Kleve, datert den 21 february Ao  616.



[1] duae partes de dato = Zwei Teile (Verträge ) vom heutigen Tage. Es wurden 4 Schilling bezahlt.

[2] worfan ? = wovun, wovan = wovon, warum. Mensing V, 690 f.

[3] inlage = Einlage, Einzahlung. Lübben 159.

[4] waren, wes warende wesen = Gewähr leisten, Garantie usw. Lübben 556.

[5] debitor de dato 2 ß = der Schuldner zahlt am heutigen Tage 2 Schilling.

[6] settinge = Satzung, Gesetz, Ordnung. Lübben 347.


*debit: dd 2 ß.*
(Z) Hannß Thede Johan tho Wimerstede ist schuldich
sinem broder Hanß Deetleff darsulvest, 32 M. M I
up Michaeliß dißeß itzigen Jareß mit eineß Jareß
Renthe in redem gelde tho bethalende, by Vorpandinge
siner gesampten Gudere,  ock vorplichtinge eineß
Inlagerß, Sekere gethugen Johan Eggerß thom
Kleve, Unnd Junge Heinen Karsten im Nortfede,
datert denn 21 february Ao  616.

*credit[1]: dd 2 ß.*
(Z) Junge Heinen Karsten Im Nortfelde, ist schuldigh
Johann Eggerß thom Kleve 24 M. lubsch, Up Michae=
liß erstkümstigh mit eineß Jahreß renthe in redem
gelde tho bethalen,  By Vorpandinge siner gesampten
Gudere, ock vorplichtinge eineß Inlagerß,
Sekere Gethugen Hanß Deetleffß Und Hanß
Thede Johann beide tho Wimerstede, datert den 1
                                                       February Ao  616. 

(Z) Halcken Hannß Halcke upm Westermhor ist schul=
dich Hannß Jurgenß tho Henstede 63 M lübsch so
he Van ehme bahr entfangen, de sulvigen up Michaeliß
dißeß itzigen Jareß ahne renthe mit barem gelde
tho bethalen, By Vorpandinge siner gesampten Gude=
re, Ock Vorplichtinge eineß Inlagerß, datert
denn 23 February Ao  616. Und mit deß debitoris
eigenen hant Undergeschreven. 

(Z) Frederich Broderßen tho Henstede, ist schuldich Hanß
Wiberß thor Wittenwurt[2] 25 Daler den Daler tho
33 ß. herrorende wegen eineß afgekoften perdeß So
he Van ehme entfangen, desulvigen 25 Daler up erstkum=
stigen Jacobi in ganckbarem gelde tho bethalen, bi Vor=
pandinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge
eineß Inlagerß,  Borg. Hanß Frederichß Upm Westermhor 



[1] creditor = Gläubiger = Der Rechtsbegriff des Gläubigers ist eine Lehnübersetzung des italienischen creditore, das von credere ‚glauben‘ abgeleitet ist. Ein Gläubiger „glaubt“ demnach seinem Schuldner, dass dieser die Schuld erbringen wird. Wikipedia

[2] Heute 25795 Stelle-Wittenwurth, Kirchspielslandgemeinde Heider Umland, Dithmarschen.


Lavet bi Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock
bi Vorplichtinge eineß Inlagerß, Sekere Gethugen
Haring Russe tho Henstede Und Mhaß Hanß upm Oster=
mhor, datert denn 24 February Ao 616

(Z)  Frederich Broderßen tho Henstede ist schuldig, Hanß
Wiberß tho Wittenwurt 25 Dahler den Dall[1]. tho 33 ß.
herrörend wegen eineß afgekoften perdes so he Van ehme
entfangen, Vor datsulvige gelt schall de debitor ersteß
dageß guet Unstraflich Speck leveren, edder ock in man=
gell deßenn, up Meidach erstkumstigh sodane 25 Daler
in gudem ganckbaren gelde tho bethalen, By Vorpan=
dinge deßulven perdeß alse sin Unvorlaten guet
Und ferner aller siner andern gudere, benefenst eineß
Inlagerß Vorplichtinge, Sekere Gethügen Haringh
Russe tho Henstede, Unnd Mahß Hanß upm Ostermhor,
datert denn 24 February Ao 616 

Evertß Karst.[2] dd. 2 ß.
(Z) Hannß Frederichß upm Westermhor Vorplichtet sick kraft
dißeß, bi Erentruwen Unnd gudem Geloven, dat he wegen
der 18 ½ schepelsaet unnd eine Rode Mohrlant, so he dem
Mahß Hannß, Evertß Karsten Und Hanß Widerich eine Vor
alle Vorkoft, den Evertß Karsten nicht wider beschweren
Unnd thor bethalinge drengen will, alse Up den drüdden dehl
Sollicheß Morlandeß, Unnd dat he up ehnen deßfalleß
So widt sick der drudde dehl bethalinge erstreckett, sehn
will, Ock de andern beiden Köpere nicht hoger bespreken,
alse up de twe dele so se beholden, Sekere Gethugen
Clauß Schmit Und Peter Peterß tho Henstede,
datert denn 25 February Anno 616.

(Z) Hinrich Junge tho Linden, ist schuldich Spakerß Johan
darsulvest, 10 M lubsch. desulvigen up erstkumstigen

 

[1] Dall mit Überstrich ist eine Abkürzung für Dahler (Thaler).

[2] Evertß Karsten wir in der Urkunde aufgeführt.



Michaeliß ahne renthe in redem gelde, bi Vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge
eineß Inlagerß thobethalen, Sekere gethugen
Hanß Tießen upm Mhore Und Grothe Reimerß
Johann tho Högenn datert den 28 february
                                                   Ao 616. 

(Z) Clauß Junge Upm Westermhor, heft Van S. Johanniß Nannen            
Erven tho Lunden in gudem harden Rickß Dahleren entfangen
In Specie 50 Dahl[1]. Desulvigen up ertkümstigen Martini
mit 3 harde Rickß Daleren wedderumme tho bethalen,
By Vorpandinge siner gesamptenn Gudere, Ock eineß
erlichen Inlagerß Vorplichtung, Urkuntlich Under siner
eignen hant, Und Jochim Gagelmanß gebedenen pitzere,
Actum denn 8 Monatß Marty Anno 616. 

 (Z) Boye Ketelß tho Henstede, heft Van dem H. Pastoren tho
Henstede M. Johanne Coronaeo
alße Vormunder tho S. Johan=
niß Dochter Greteken, ehren der Müntlinge Krochlandeß
Van 57 schepelsaet Und 3 Verndehl groet, up der Oster=
horne belegen, ein Jarlanck Van negestvorflatenen Gal=
lendach gehuret, de helfte tho Meyen Und de helfte tho
grasen, gift Vor dat schepelsaet afthomeyen 29 ß. Und
vor dat schepelsaet tho grasen 25 ß. schal ock darneven
de fredinge so nodigh[2], umme sodanen Krochlandeß dit Jahr
holden, Dat hurgelt up Gallendach erstkümstich, bi
Vorpandinge siner gesampten Gudere Und Vorplichtung
eineß Inlagerß thobethalen, Urkuntlich under siner eige=
nen Undergeschrevenen hant, datert den 9 Marty Ao 1616. 

(Z) Nachdem Grothe Karstenß Woldt tho Vedderinge, Van
sineß brodernsohne Deetleffen, dre stucke Landeß itzunt
ansick hefft Unnd Vormalß Van Hanß Martenß gekofft,
alse benorden Veddering eine Halve Morgen, de Nabere Woelt
sulven bewesten, noch eine halve Mogen up Attell[3], de naber

 



[1] Dahl mit Überstrich = Abkürzung für Dahler, Thaler.

[2] nodich = nötig. Lübben 249.

[3] Addel = Fedderingen, Katasterflurbuch 1872. Wegemann 79.


Thede Johann bewesten, thom drüdden upm Westerfelde[1]
ein Anderthalve, de nabere Clauß Johann benorden, Und
Averst der gemelter Deetleff Clauß sinen Vedderen Vor
Solliche Lenderien wedderumme gegeven Unde bethalet,
30 M lubsch,    Alß Vorredet Und vorplichtet sick
hen wedderumb der Grethe Karstenß Woeltt, dat nha
sinem Doetlichen Afgange der mergedachter Deetleff Clauß  
solliche dre stucke benomeden Lenderien, schall  und mach
alsofort wedderumme antasten Und Erff Und eigendomlich
besitten Und beholden, *alse it denne begaret[2] Und beseyett ist*
                                     Sintemmhall der Karstenß Wolltt
groten Vorndehll Van dem sulvigen Lande gehatt Und ge=
buwet,    Sollicheß gelavet he bi ehren Und Truwen
Und gudem Geloven Und Vorpandinge siner gesampten
Gudere Unvorbraken tho holden, Sekere Gethügen Johan
Tgittenß tho Vedderinge, Boye Ketelß tho Henstede, Und
Clauß Tip thom Cleve, Actum den 11 Marty Ao 616.   

(Z) Junge Johan Offe tho Henstede heft dem Hinrich Jungen
tho Linden dißen erstfolgenen Sommer „Vorhuret“ sinen Andehl  Van dem
Khohemme wellicheß he sulven Im gebruke bethertho[3] gehat,
oder an andere Vorhuret, Vor 16 M lubsch, darvor schall
he dat Vorgraß geneten, Up Michaeliß erstkümstigh
sodane Hurgelt, bi Vorpandinge siner gesampten Guder,  
Ock bi Vorplichtinge eineß Inlagerß tho bethalen. Sekere
Gethugen Reimerß Karstenn Und Clauß Deetleff 2  
Vann Vedderinge, Actum denn 13 Marty Ao 616.  

(Z) Clauß Schmit tho Henstede, hefft Van S. Johanniß Nannen
tho Lunden
nagelatenen Erven entfangen, 100 harde ganckbare
in Specie Rikeß Dalere[4].  desulvigen up Martini dißes 1616
Jareß mit 6 in Specie harde rikß Dalere renthe tho bethalen,
bi Vorplichtinge eineß Inlagerß, Und Vorpandinge siner gesamp=
ten bewech Und Unbewechliken Gudere, ferner settet he dar=
vor tho pande Und averantwordet den Vormundern eine Hant=
schrift, so Reinholt Goltschmitß wedewe Grethe, up 3250 M
ludende, Und den 1July Ao 1613 datert, Up welliche

 



[1] Westerfeld Flurname auf der Karte von 1783 im Meldorf. Arch. IV.III. Wegemann 79.

[2] begaren = düngen. Vergleiche gare = die in den Acker gebrachte Düngung. Lübben 109.

[3] bet-her-to = bis jetzt. Lübben 49.

[4] In der Inflationszeit 1611-1622 hatten die verfassungsmäßig ausgebrachten harten Thaler einen Feingehalt von 25,98 g Silber und wurden ungern ausgegeben, da Schieber und Betrüger, die Wipper und Kipper, diese Geldstücke oft beschnitten.  


Hantschrift noch unbethalet 1100M. welliches „Ao 616 und 617“ up Micha=
eliß bedaget, Unnd der Erven gewißepantschop[1], bet tho
entlicher bethalinge sin schöle, Urkuntlich under siner
eigenen Undergeschrevenen hant, Dat. den 15 Marty Ao 616. 

(Z) Johann Reimer tho Linden ist schuldich, Jeben Widderich
tho Vedderinge 6 ½ M lübsch, desulvigen up Michaeliß dißes
itzigen 1616 Jares mit eines Jares geborlicher renthe
thobethalen, bi Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock
Vorplichtinge eines Inlagerß, Urkundtlich under siner ei=
Genen Undergeschrevenen hant, dat. den 15 Marty Ao 616. 

(Z) Nachdem Junge Clauß tho Schwinhusen up 59 M lub.
Vor Volckeffs Detleffs Reimer tho Bergewurden, an
Hanß Brunßwigh tho Lutke Wistede[2] gelavet, Alß hefft
gedachter debitor tho einem schadelosen Underborgen dem
Junge Clauß Wedderumme gestellet, Junge Clauß
Woelt tho Henstede, welckere den Junge Clauß Sollicheß
geloffteß halven will schadeloeß holden bi Vorpandinge
siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge eineß
Inlagerß, Volckeffs Detleffß Reimer averst, will up
erstkümstigen Martini dißen sinen Underborgen J. Clauß
Woelt sineß gelofteß halven ahne schaden wedderumme
benehmen, bi Vorpandinge siner gesampten Gudere,
Und Vorplichtinge eineß Inlagerß, Urkuntlich Under siner
eigenen Undergeschrevenen hant, datert den 19 Marty
                                                                       Ao 616. 

debit: dd 2 ß.
(Z) Hanß Reimerß tho Henstede, bekennet dat he Vorgangen
Michaeliß Van Jeben Widderich tho Vedderinge heft ent=
fangen 237 M lubsch, schall desulvigen up Michaeliß
erstkumstigh mit eineß Jareß geborlicher renthe wedder=
umme bethalen, bi Vorplichtinge eines Inlagerß, Und
heft darvor thom Underpande gesettet Und dem Credi=
tori averantwordet, erstlich eine Vorschrivinge up Hanß
Clauß Hanß up 137 M ludende, thom Andern einen

 

[1] ge-wisse = sicherlich. Lübben 123.

  pantschop = Pfandschaft. Lübben 269.

[2] Vermutlich Kleinwiehe ein Ortsteil von 24969 Lindewitt, Amt Schafflund, Schleswig-Flensburg.



Koepbreff van S. Deetlef Roden Erven uhtgegeven, Und
Up den Kroch besuden deß debitors Huse belegen up 250 M
ludende, Und ferner alle sine anderen gesampten bewech
Und Unbewechlichen Gudere, Urkuntlich Under deß de=
bitoris Undergeschrevenen Handt, dat. den 23 Marty
                                                                       Ao 616.  

*dd 2 ß.*
(Z) Johan Widderß Michell thor Horst, ist sinem Shone Jebe
Gelßen tho Henstede, Van wegen der mitgelaveden Guder
schuldich 100 M lubsch, darvan up S. Johanniß „baptista“ Anno 1617.
50 M mit der gesampten rente tho bethalen oder bi Claß
Vering afthonemen, Und den Ao 618 „up S, Johanniß” de erste renden 50 M  
ock mit eines Jareß renthe tho erleggen Und afthoholden,
Und Nachdeme der debitor sinem gemeltem Shone Vorgangen
S. Johanniß „ungefehr“ de gudere mit gelavet, so will he ock de
bavengemelte 100 M, up dißen itzigen S. Johanniß eineß
Jareß Renthe erleggen, Alleß bi Vorpandinge siner ge=
sampten Gudere, Ock Vorplichtinge eines Inlagerß,
Sekere Getügen Detleff Pawelßen Und Clauß Tießen
beide tho Henstede, Dat. den 24 Marty Ao 616. 


(ZZ) Peter Haken Grethe thor Horst, ist schuldig Johanniß Nannen
Ervenn tho Lunden , 40 Rikß Dahlere in Specie, up Martini dißes
Itzigen 1616 Jares mit dre Vierthel Jares renthe in guden in Specie
Rikßdalern wedderumb tho bethalen,  Börge Jacob Karstenß tho
Vedderingh, lavet bi Vorpandinge siner gesampten Gudere.
Johann Reimerß „tho Henstede“ alse ein Underborge, lavet Jacob Karstenß in
einer besünderigen siner uhtgegevenen Hantschrift schadeloß tho
holden, by Vorpandinge siner gesamptenn Gudere, Ock
Vorplichtinge eines Inlagerß,    Hirentiegen Vorplich=
tet sick Peter Haken Grethe, diße beiden gemelten borgen,
ereß gelofftes halven wedderumme uht allen schaden tho
entfrien, bi Vorpandinge erer gesampten Gudere, Geli=
kesfalleß bi eines Inlagerß Vorplichtung, Urkuntlich under
der beiden borgen eigenen Undergeschrevenen handen, Und
Sekeren Getügen Jegenwart, alse in der Hovetvorschri=
vinge Jacobuß Schußeler scholemeister tho Henstede, Und
Thede Carstenß tho Hollingstede. in Johan Reimerß schadelosen
Vorschrivinge Jacobuß Schußeler nochmalß Und Hulcke Rode
Hanß tho Henstede beide, datert den 24 Marty Ao 616.



Clauß Tyeßen Tieß Abelß Sohn tho Henstede, ist schuldigh
Johanniß Nannen tho Lunden, Erven, 100 Rickßdahlere
in Specie, Up Martini erstkümstigh mit 4 ½ thaler in Spe=
cie renthe , thobethalen, By Vorpandinge siner gesamp=
ten Gudere, Ock Vorplichtinge eines Inlagerß,
Borg. Johan Reimer tho Henstede, lavet bi Vorpan=
dinge siner gesampten Gudere, Gelickeßfalleß bi ei=
neß Inlagerß Vorplichtinge, Urkuntlich under deß prin=
cipaliß vadern pitzehr, Und deß borgen eigenen pitzehr.
Actum denn 24 Marty Ao  616. 

*debit: dd 2 ß.*
(Z) Hannß Martens tho Epenwürden[1] im Carspel Meldorpe[2],
iß schüldich , Hans Tießen Upm Westermohr 85 M lübsch,
herrörende wegen eines stridigen Bonen Kopes den gemelter
debitor nicht hefft holden willen, desülvigen up Michaeliß
dißes itzigen Jahres in barem gelde thobethalen,  Darvor
gelavet Clauß Johan tho Veddering, lavet bi Vorpandinge
siner gesampten güdere,  Inmaten den der Clauß
Johan wegen ein pahr afgekoffte Ossen so he van ge=
dachtem debitore entfagen, 70 M sülven dartho schuldich.
Belangetet de averingen 15 M will der debitor, deßfalles und sün=
sten, sinen borgen dißes loftes halven wedderümme schadeloes
holden, bi vorpandinge siner gesampten Güdere, Nachdeme
ock de Sacke obgedachtes Handels halven int gerichte tho
Meldorpe Vorborget[3] so schal der debitor den Hern bröcke, deß=
wegen sülven holden. Sekere Getügen Und Underhandelken=
lüde, Clauß Vering Landspelfaget, Junge Claus woellt,
Und Johan Schmit alle tho Henstede, Actum Henstede den
                                                              24 Marty Ao.  616.

Nachdem Grote Karstens Claus thom Berkenholm
einß, und Jarren Hans und Carsten gebrödere darsülvest
sampte eren Consorten anderodeels, wegen Grote Claus
Arents Güdere stridich gewesen, Alß hebben
de Ersamen Henningß Jürgen tho Linden, und Reimer
wise thom Berkenholm, alse van beiden parten erwelete
Volmachtige, de Erwenten parte wegen des gemeltenn 



[1] 25704 Epenwöhrden, Mitteldithmarschen, Dithmarschen.

[2] 25704 Meldorf, Mitteldithmarschen, Dithmarschen.

[3] vorborgen = 2. verbürgen, durch Bürgschaft sicher stellen. Lübben 493.


Vorstovenen Grothe Claus Arendes gesamptenn bewech
Und Unbewechlichen , geerveden Und wolgewonnen Güdere
nichtes buten bescheiden huet dato thom grunde Vaneinander
gebracht Und Vordragen, dergestalt, Dat der gedachter Grothe
Karstens Claus Van sodanen güderen „voraf“ schole hebben, 1[1]  dat Marsch=
lant so he dem Jegendehle Jarren Carsten Vorkofft, 2[2]  Einen
dorchganden[3] Morgen plochlant, up Linder felde up Strenge[4] bele=
gen, de Naber Jarren Carsten besüden, 3[5]  Eine dryer upm
groten Rode belegen, Andreaß Marx Erven de Nabere
benorden tho, Belangende averst den andern Grote Claus
Arents Güderen, scholen de rechten natürlichen Erven In Viff
gelickmetige dele unnder sick dehlen,
Darvan der mergedachte Grote Karstens Claus twe dele schöle
hebben, Ock darbenevenst twe dele schülde darvan afholden
Und bethalen, de dre dele schülde averst schölen de Jegendehle afholden,
De schülde so up mergedachten Grothe Claus Arentß
guderen haften, sint wo folget, 1 Heft Jarren Hanß up twe
stücke belegen upm Osterholm 26 M lübsch, Noch up einen
dryer beosten Wenniken baleken belegen, 5 Daler den
dall. tho 33 ß. Item up ein Anderthalff  beosten Bhönßbaleken[6]  
belegen, heft he 6 M. Item Jarren Hanß Sohne Carsten
hefft up solliche des Grote Clauß Arendeß Gudere eine
tonne Behr so ehme up sine Hochtidt Vorehret worden, Und
wat solliche tonne behrß halven Vounkostet, ferner
heft Grote Clauß Jebe, up ein Anderthalff  belegen,
up Bohnrovw ? , 3 M 8 ß. ferner haftet Up de Güdere,
dat Jenige so de prediger tho Henstede schölen hebben,
deßhalven de gesampten Erven mit ehnen Handeln
mögen, Item so haftet up de gudere, 5 M lubsch,
so dißes handels halven Vortert noch 5 ß. schrifgelt,
Sekere Getügen Junge Johanß Peters Claus tho Süderhei=
stede, Haring Moller tho Henstede Und Peter Junge upm
Ostermohr, Hiraver twe gelickludende schrifte upgerichtet
Darvan Jedern parte eine thogestellet, Actum Henstede
den 24 Marty Ao 616,

 



[1] 1 = Erstens.

[2] 2 = zweitens.

[3] dorch-gândes = durchgehendes, ununterbrochen. Lübben 81.

[4] Strenge = Flurname in Linden. Erdbuch 1678. Wegemann 93.

[5] 3 = drittens.

[6] Bönssbalcken = Flurname in Linden. Erdbuch 1678. Wegemann 92.


(Z) Claus Detleff tho Vedderinge S. Grote Karstens Claus
Ehlicher Sohn, ist schuldich Jacob Karstens tho Vedderinge 11 M
8 ß. desülvigen up Martini erstkümstigh in barem
gelde thobethalen, settet darvor tho Pande eine Vorschrivinge
Van Grote Carstens  woelt up 3 stücke Landeß ludende
Uhtgegeven Und den 11 Marty Ao 616 daterdt welliche Vor=
schrivinge he ock dem debitori tho truwen handen averant=
wordet, Und ferner sine andere ahne dat hebbende güdere,
Sekere Getügen Detlef Pawels Und Hans dorne beide
tho Henstede, datert den 25 Marty Ao 616

(Z) Mahß Hanß upm Ostermohr, ist schuldich Peter Carstens
tho Henstede – 17 M 9 ß. desülvigen Up S. Jacobi erst=
kümstich in redem gelde thobethalen, bi Vorpandinge
Siner gesampten gudere, Ock vorplichtinge eines Inlagers,
Sekere Getügen Jacobus schüßler scholmeister tho Henstede,
Und Claus dorne tho Linden, datert den 25 Marty Ao 616

Cret: dd 2 ß.
(Z) Tieß Johan thor Schlichten, ist schuldich Johan Reimers tho Hen=
stede, 38 M 8 ß. Herröende wegen eines perdes so he besten=
diges Kopes Van ehme gekoft Und entfangen heft, Van sollichem
gelde schall der debitor up erstkümstigen Michaelis 10 M ahne
renthe bethalen, Und hernamalß up Michaelis Vordan alle
Jahr 10 M mit der gesampten bedageden renthe erleggen, beth he
de gantze Summa bethalet, Bi Vorpandinge siner gesamp=
ten Güdere, Ock Vorplichtinge eines Inlagers, So woll ock
dat der debitor sick Vorplichtet, dat sine Eheliche Hußfruwe
Telße de Gerichtliche Bestedigung hirup schole dohn, Sekere
Getügen Mewes wibers thom Delve, Und Hans Rode upm
Ostermohr, Datert den 25 Marty Ao 616

(Z) Johann Reimerß tho Henstede, ist schuldigh S. Johanniß Nan=
nen hinder Vorlatenen Erven In Lunden 100 Rickßdaler in,
Specie, desulvigen up Martini erstkümstich mit der Virtehil
Jares renthe thobethalen, in harden ganckbaren Rickßdaleren,
By Vorpandinge siner gesampten Gudere, Ock Vorplichtinge



eineß Inlagerß, urkuntlich Under siner eigenen Underge=
schrevenen handt „ unde pitzere.“ datert denn 26 Marty Anno 616. 

(Z) Hanß Tießen upm Mhore Und Junge Clauß Woelt tho Henste=
de, sint eine vor alle schuldich, Johannis Nannen Erven tho
Lunden 300 Rickßdahlere in Specie, up Martini ertkümstig
mit drei Vierthel Jahreß renthe „mit“ in Specie rickeßdalern wed=
derümme thobethalen, by Vorplichtung eineß Inlagerß,
unnd Vorpandinge erer beider gesampten Gudere Ur=
kuntlich under eren eigenen handen, Und ock Hanß
Tießen pitzere, datert den 27 Marty Ao 616. 

*debit: dd 2 ß.* 
(Z) Peterß Johanß Reimer tho Süderheistede, ist schuldich Junge
Johanß Karstenß Clauß tho Offenbull[1] 18 Dahler, den Dall:[2]
tho 33 ß. herrörende wegen ein pahr afgekoffte Ossen,
so he thor genochte entfangen, up Gallendach erstkümstich
ahne rente mit barem gelde thobethalen, Bi Vorpandinge
siner gesampten Gudere, Sekere Gethugen Peter Klöver
tho Henstede, Und ferner mit siner „deß Debitoris“ eigenen hant undergeschre=
venn,  Datert denn 29 Marty Ao  616. 


*hiraver sin 2 gelickludende (S)chrifte upgerich(t)et, Und Jederen
(p)arte einß dar(v)an tho gestellet.*
(ZZ) Evertß Karsten upm Ostermhor yst schuldich sinen itzigen Söß
Kindern, wegen erer S. Moder Ingeborch hindervorlatenen Gude=
ren, 300 M lubsch, darvan schall he up Jacobi Ao 617.
50 M bethalen oder genochaftige borgen darup stellen, Und so
Vordan alle Jahr 50 M erleggen up Jacobi, oder genochsamb
Vorwißeren, bet de 30 M entrichtet oder alle mitein Ander
vorwißert, Vor de Jarlichen Hevinge[3] averst schall der debitor 
de Kinder underholden „mit spise und kleider“ 
                                       bet so lange se ere Kost und Kleider vor=
denen Konnen, und nagerade alse (s)eine? van sollichen Kinde=
ren So vormogen wert und Kost und Kleider Vorderen kann, mach
he datsulvige Van sick bi ander lude bringen, Und denne sin an=
part rente dem sulvigen Vornögen, Und woferne der
gemelter Vader bi sinen Kindern Ovel[4] Handelde also dat it
nicht tho Vorantworden iß, so schölen der Kinder Vader Und
Broder, de Kindere sampt erer Moder Gudt so sick up 500 M
erstrecket, samplich van ehme afthoforderen, Und
sollicheß Alleß bi Vorpandinge deß debitoris gesampten Güdere  
 

                 ENDE DES URKUNDENBUCHES I. 



[1] Vermutlich Offenbüll Gemeinde 25870 Oldenswurt, Eiderstedt, Nordfriesland. Laur 498. Auf der Danckwerth/Meier – Karte XXIV westlich von Oldenswort und auf Seite 148 Nr. 26 als Wester Offenbull in Oldenswort aufgeführt. Offenbüttel war wohl ein Schreibfehler?

[2] Dall mit Kontraktionsstrich ist eine Abkürzung für Daler (Thaler).

[3] heve = Hebung, Einnahme. Lübben 144.

[4] ovel = übel, schlecht, schlimm. Lübben 259.

zum Vergrößern klicken.
Quellen:

Biographisches Lexikon, für Schleswig-Holstein und Lübeck VI. 1982. Karl Wachhotz Verlag Neumünster.
Chronik Hennstedt: "Unser Dorf Hennstedt". 2015.
Danckwerth, Caspar; Newe Landesbeschreibung, Husum 1652.
Fehse , Johann Heinrich; Versuch einer Nachricht von den evangelischlutherischen Predigern in dem Nordertheil Dithmarschens. Flensburg 1769.
FWB: Frühneuhochdeutsches Wörterbuch.https://fwb-online.de
Fischer, Otto: das Wasserwesen an der Schleswig-Holsteinischen Nordseeküste. Dritter Teil: Das Festland, Band 5, Dithmarschen. Berlin 1957. Verlag Dietrich Reimer.
Hoffmann, Anna :  Schriftreihe der Gesellschaft für Schlerwig-Holsteinusche Geschichte  Nr. 4. Die Volkstrachten in Dithmarschen
Kinder, J. C. : Alte Ditmarscher Geschichten. Bilder aus der Lundener Chronik. Heide 1885.
Klüver, Wilhelm : Die Landschaft Norderfithmarschen unter den Gottorpern. (1581-!773). Schriften des Vereins für Dithmarscher Landeskunde Band XVIII des Jahrbuchs.
H. Fengler, G. Gierow. W. Unger : Lexikon der Numiamatik. VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1976. 2. Auflage 1977.
Laur, Wolfgang. Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein. Karl Wachhotz Verlag Neumünster, 1992.
Lübben, August; Mittel-niederdeutsches Handwörterbuch. Nachdruck 1989 der Ausgabe Norden und Leipzig 1888.
Mensing , Otto; Schleswig-Holsteinisches Wörterbuch, 5 Bände , Karl Wachholtz Verlag Neumünster 1927-1935.
Mensing, Otto; Die Bauerchronik des Hartich Sierk aus Wrohm 1615 - 1664.
Pastoren in S-H : zu finden im Internet
http://dibiki.ub.uni-kiel.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:8:2-3652481
Topographie des Herzogthums Holstein, Fürstenthums Lübeck und der freien und Hanse - Städte Hamburg und Lübek. Zweiter Theil. Oldenburg (in Holstein) 1841.
Waschinski, Emil; Währung, Preisentwicklung und Kaufkraft des Geldes in Schleswig-Holstein von 1226-1864. Band 1+2. Karl Wachholtzverlag, Neumünster, 1952,1959.
Waschinski-Böttger, Alte schleswig-holsteinische Maße und Gewichte. Karl Wachhotz Verlag, Neumünster, 1952.
Wegemann, Prof. Dr. G., Die Flurnamen Dithmarschens. Band II. Verlag von Walter G. Mühlau, Kiel 1941.