Einquartierung

Unkosten der Einquartierung vom 12. - 16. Februar 1645.

Datum der Urkunde: 12.02.1645
Datum der Übersetzung: Januar 2018
Übersetzer/in: Hans-Karl Wrede

Anno 1645 den 12 February ist die / sembtliche Königl. Reuterey ins Norder= / theil Dittmerschen gerückt, wieder / die Ertzbischofsliche[1] ordinanz selbste / die quartire vertheilet / und eingenomen, wordurch das ein / dorf und ort, viel höher dan das / andere beschweret worde ist, /

Undt folget erstlich was die / Hennstetter etzliche Eingeseßene / uf des Herr General Majors / Claus von Alefelde Regiments / Stab verwenden müßen.

Claus Fering Kirchspelvoigt[2] hat de Hern / General Major in Quatier gehabt, / zu deßen und seines gesindes deren über 15 / personen gewest, verpflegung geschaft, / vom 12 bis 16 Febr. inclusive selber 2 tonnen /
bier so gekostet                                                                     15 (Mark)
zu de pferde + ausgethan 6 th(onnen) Haber                             18 (Mark)
+ derer 6. 5 Tage und 1. 3 Tage gewest
rauchfutter[3] und stro de pfert zu 4ß(Schilling)
gerechnet                                                                            8 (Mark) 4ß 
zu einer tonne Hamburger bier gelegt                                     3(Markt)
de übrige der Hovemeister betzalet der auch
de bier im abtzuge mit genommen
fuhrgelt umb de bier zuholen                                                 1(Mark) 8ß
1 schinken und auch speck vor                                             8(Mark) 4ß
1 achteil  bees vor                                                               10(Mark)
10 hüner 1ente vor                                                                3(Mark) 13ß
48 (Pfund) alt fleisch vor                                                        9(Mark)
vor rotscher[4] und hering                                                      2(Mark) 5ß
vor Lämmer
vor 1 Kalb                                                                                        13ß    

 



[1] Evangelischer (Erz-)Bischof von Bremen, Friedrich der II. Prinz v. Dänemark 1634-1648. Dann wurde derselbe Friedrich der III. König von Dänemark 1648-1670.

[2] Claus Fehring d. Ä. Kirchspielvogt in Hennstedt 1624-1650.

[3] Rauhfutter = Futter für Tiere aus Heu und Stroh gemacht. Gbr. Grimm. Bd.14, S.273

[4] Stockfisch, Gbr. Grimm, Bd. 14, S. 1314


25Pfund frisch fleisch kosten mit botenlohn                3(Mark) 11ß
Vor rogken und weitzenbroth                                      8(Mark)
ferner vor fleisch und mehlroeste[1]                            5(Mark) 4ß               
vor Zucker in den heißen wein gebraucht                    6(Mark)
vor eyer saltz und eßig                                                4(Mark)
vor Lichte im Haus und Stalle verbrant                        8(Mark)
den Kutschern zu wagenteer[2]                                   1(Mark) 2ß
vor erbsen und anderen Küchen speisen                       3(Mark)
vor 2Scheffel weitzenmehl                                            2(Mark) 8ß
vor seife zu weschen                                                                 7ß 6d[3]
dem Hovemeister geben                                              3(Mark)
dem Koch und Silberknecht dez sie mit
der Speisen desto sparsamber verfaren
mögten                                                                          6(Mark)
vor Brantwein geben                                                                    12ß

die Horstleute des General Majeure Jacqueir
mit 5 Soldaten   1Tag gehabt costet                             6(Mark)

Johan Exe hat des General Quartiermeisters
10 Knechte  7 Pferde und  3 Hunde  1 Tag
und nacht gehabt, rechnet vor die
Speisung der Person und Hunde                                   13(Mark)
Die pferde vertzeret  4 tonnen Haber                            12(Mark
rauchfutter[4] und stro                                                      2(Mark

 



[1] Röstmehl ist auf dem Blech oder in der Pfanne trocken geröstetes Mehl. Es dient zum Binden von dunklen Saucen und Suppen sowie als Beimischung bei dunkleren Broten zur Verbesserung der Backeigenschaften. Zusätzlich verleiht es durch seine Röstaromen den Speisen einen kräftigeren Geschmack. (Wikipedia)

[2] Wagentheer = Wagenschmiere, Wagenpech. Gebr. Grimm XXVII, 475.

 Wagenteer = Zum Wagen gehöriges Gerät. Lübben S.550.

[3] d = Pfennig, alte Bezeichnung für Denar = Pfennig.

[4] Rauhfutter = Futter der Tiere aus Heu und Stroh bestehend. Gebr. Grimm XIV, 273.


Timme Johan hat gehabt
Quartiermeister mit  3 Diener unndt
4 pferde  5 tage gehabt, Zum we-
nigsten verfüttert 5 Tonnen Haber                                        15(Mark)
rauchfutter und stro                                                              5(Mark)
vor Speisung wirt gerechnett                                                 20(Mark)
den Dienern an gelde geben müssen                                                       9ß
dieselben ihm genommen  1 bettlaken  werth                        9(Mark)

Gertt Carstens  4 Kerle und  3 Ar-
tolerei[1] pferde  5 tage unterhalten                              
welche Ihme gekostet an futter und
mahl                                                                                        25(Mark)

Eggertt Rode den Regiments Secretarium[2]
mit einem Jungen und 2 pferden  5 tage
gehalten welches Ihm gecostett                                             21(Mark)

Claus Bahre von des General Majore
Diener  6 personen sambt  8 pferden
5 tage  gehabt, welche in allen
gecostet                                                                                  48(Mark)
haben mitgenommen 2 ledern Halter
und 2 beil auch  etzliche Heden[3]                                             4(Mark)

Peters Haims Detleff  1 Leutenamtt
mit  3 Knechten unnd  4 pferden
5 tage unnterhalten so Ihm in
allen gecostett                                                                         30(Mark)
dieser ist beim Herrn General Major
gewest wirt derowegen beim Regi-
ments Staabe gerechnett.

 



[1] vermtl. artelei = Artillerie. Lübben S. 23

[2] Secreter = studierter Schreiber, Lübben S.340.

[3] Heden = Leinwand aus Hede. Lübben S.138. Hede=Abfall von Flachs oder Hanf, Bastfasern, Dichtungsmaterial.


Hanns Timmens  2 von des General
5 tage gehabt welche Ihme in allen
an futter und mahl gecostet                                             40 M
dem Hovemeister an gelde geben müßen                          3 M

Hanns Peter vom Regiments Staabe
4 Trompetter  1 Satler mit 4
pferden  5 tage gehabt, gecostet                                       45 M

Peter Dorn  4 beeste[1]  2 esels  3  hunde
6 Kutschpferde unnd  4 Diener
5 tage gehabt unnd unterhalten
welches in allen gecostet                                                  50 M
an baren gelde ihnen geben müßen                                     8 M

Hanns Dreeßen  2 Knechte unndt  6
pferde  5 tage unterhalten so in
allen gecostet                                                                     32 M 8ß
Von Rittmeister Stoltenberg  2
Knechte unnd  3 pferde  1 tag gehabt                                   3 M 8ß

Carsten Boye des General Stall-
meister sambt  1 Knecht unnd  3
pferden  5 tage gehabt, Costet                                              22 M 8ß
2 Reutere  1 tag gehabt                                                           3 M
Vor rauchfutter uf  3 pferde                                                    3 M 12ß

 



[1] Rinder


Henrich Schmit dem Regiments Quar-
tiermeister geben müßen                                                        3 M
ihme mit schmiedearbeit abverdienet                                    6 M

Boye Ketels  5 Kerle unnd  3 pferde
5 tage gehabt welche ihm gecostet
An speise tranck, haber und hew[1]                                          43 M 12ß

Junge Claus Fering  2 des General
Majors Schmiede mit 2 Knechten
unnd  8 pferden  5 tage  gehabt
hat zu den pferden verfüttert
8 tonne haber ungefehr                                                            24 M
vor rauchfutter unnd stro                                                         10 M
vor speise unnd trangk                                                             20 M    

Junge Clauß Dreßen des General
Majeurs Hovemeister mit seinen Diener
unnd  3 pferden  5 tage gehabt
die pfede an haber vertzeret                                           7(?) M 8ß
Rauchfutter                                                                      3 M 12ß
vor speise unnd tragk                                                      15 M      

Er Nicolaus Bulchius[2] Pastor
hat des Regiments Veltprediger
gehabt  5 ½ tag mit einen pferde
rechnet vor iheden tag
2 M  thuet                                                                   11 M

 

 

[



1] vermtl Heu.  Heu = mnd. haw. Mensing II, S. 770.

[2] Bullichius (auch Bülke genannt), Nicolaus, war 1604-1641 Diakon und ab 1641-1657 Pastor in Hennstedt. Er wurde 1574 im hiesigen Kirchspiel in Kleve geboren. S. Dorfchronik: „Unser Dorf Hennstedt“.


Tileman Johanßen umb[1] das Er nach
zug der Tragoner ledig[2] haus behalte
dem Regiments Quartiermeister geben
müßen                                                                  6 M 5ß

Johann Woelt hat den General Quartier-
meister und  1 diener tag und nacht
folgenden tages deßen ufwartor[3] tag
und nacht gehabt, und weile er dem
Gen. Quartiermeister eine kalte Küche[4]
mitgeben müßen setzt er hiervor zusammen        6 M
zu deßen pferde außgethan  7 schell[5] haber        3 M 8ß
Zu des Gen. Majors bei Claus Bare logirte
pfede außgethan  2 tonn haber                              6

Des General Majeure Hovemeister
1 Calcunischen Hane[6] und  4 Lemmer
nachgeholt. Costen uber den dafun
außgeworffenen[7]  Reichßthaler                                17 M   

Claus Rode Hebke dem Quartiermeister
des Regimenets geben müßen                                 8 M 4ß

 



[1] umb = um, damit, künftig. vergl. Lübben: umbe und umme. S.424
[2] ledig = leeres (freies) Haus. Lübben S.200 [also keinen aufnehmen musste und keine Unkosten hatte
[3]Aufwärter = Hofleute, Minsterialen [Beamte]. Gbr. Grimm I,771f.
[4]  Wegzehrung.  Vergl. Grimm XI, 76, g,a..
[5]  vermutl. Scheffel
[6] kalkunsche han = kunhan, welscher Hahn. Lübben S.167.    = Truthahn.
[7]„Gutes Geld verschleudert“ (für böse Buben). Vergl. Grimm I, 1017.


Dernach folget wez erstlich uf die den 12
Febru. eingekommen 2Compagnie Tragoner
und fogentes des Obristen Leutenambts
Edings Compagnei Reutere ver-
wendet worden

Henning Johanßen gehabt  2 Tragoner  2
Marquetenters[1]  1frau  1 Jungen 1kindt unnd
4 pferde vom 12 bis 14 Feb. gehabt
welche in allen vertzeret                                24 M 12ß
den 14. 15. und 16 Febru. gehabt  1
Corporal und  1 Reuter mit  2 pferden
welche in allen gekostet                                 13 M 8ß

 Ties Mewes gehabt 5 Tragoner mit
4 pferden von 12 bis 14 Feb. gehabt
so gecostet                                                      20 M
den 14 Febr. bis zum 16  1 Reuter mi
dem pferde so gekostet                                    4 M
Zum Tragoner Fendrich er an geld
geben müßen                                                            15ß

Claus Brun  1 Tragoner mit  1 pfert
Weib und Kindt zambt   Frentz Car-
stens gehalten  2 tage gekostet                        6 M
hernacher  1 Reuter  3 tage                              4 M
zum Tragoner Fendrich    geleget                    2 M

Claus Rode Hebke  1 Tragoner  1 nacht
gehabt so gekostet                                            1 M 4ß
dem Quartiermeister geben müßen                   6 M 12ß
vor demselben botenlohn außgelegt                  1 M  8ß

 

[



1] Marketender = ist jemand, der militärische Truppen begleitet und die Soldaten mit Waren und Dienstleistungen des täglichen, privaten Bedarfs versorgt. Der Begriff kommt aus dem mittelalterlichen Militärwesen. Wikipedia.


Claus Schnider  3 tage gehabt  3 Tra-
goner mit  2 pferden welche in allen
gekostet an bier speise und futterung               5 M
darnach 7 Reuter mit einem pferde
3 tage gehabt so gekostet                                  6 M
die reutern ihm zerschlagen 1 ammer[1] werth    1 M 8ß

Tileman Johanßen von den Tragonern
1 Fendrich[2], 1 Wachtmeister[3], 1 Furier[4]
1 gefreiten  sambt 1 Knechte mit 6
pferden  3 tage gehabt so ihme in
allen gecostet                                                     24 M
dieselben ihm an Linnenware genommen           3 M

Jeronimus Peters  3 Tragoner mit
1 Weib unnd  2 pferden  2 ½ tag gehabt
so vertzeret                                                        12 M
mitgenommen 1 bettlaken werth                         2 M
Hernach  2 Reutere mit  1 pferd 2 ½ tag
wlche gekostet                                                     5 M
Ihnen an gelde geben müßen                               1 M 8ß

Claus Reimers von den Tragonern des
Munsterschreiber[5] Veltscherer[6] und  1 Junge
mit 2 pferden  2 ½ tag gehabt                              12 M
dieselben mitgenommen 1 Zinner fas[7]                  2 M
hernach von den Reuter 1 Veltscherer und
Munsterschreiber mit einem Knecht und
2 pferden  1 ½ tag so gekostet                             18 M
Noch 2 Tragoner 1 mahl gespeiset                         1 M

 



[1] Ammer = Eimer Mensing I,
[2] Fändrich = Fähnrich. Gebr. III, 1309.  Im Kriegshaufen der Landsknechte war der Fähnrich der Träger des Feldbanners, um das sich Kompanie oder Fähnlein scharte. (Wikipedia)
[3] im Kriegswesen – welcher die Wachen befehligt und kontrolliert. Es bezeichnet eine bestimmte militärische Stellung neben dem Feldwebel. Gebr. Grimm XXVII, 197.
[4] Furier und Furierer haben mehrere Deutungen = Unteroffizier der die Musterrolle einer Companie zu halten hat, Hofdiener der als Futtermarschall für hartes und rauhes Futter zu sorgen hatte. Mensing IV,752f.              
[5] munsteren = mustern, untersuchen (bes. geworbene Soldaten). Lübben 237.
Musterschreiber = der das Protokoll bei der Musterung (Soldaten) führt. Gebr. Grimm XXII,2769.[6]
Feldscher = Chirurgus, eigentlich Babier. Gebr. Grimm III, 1488.
[7] Zinngefäß vergl. Gebr. Grimm XXXI, 1423ff.


Hanns Peters  2 Tragoner   2 pferde  2 ½
tagk gehabt welche gecostet                            7 M 8ß
hernach  2 Reuter mit einem pferde
gehabt die gekostet ebenfals                            7 M 8ß

Jeronimus Carstens  3 Tragoner  2 ½ tag
gehalten so gecostet                                         9 M
hernach  1 Reuter  2 ½ tag, gecostet                4 M

Hanns Schlüter  1 Tragoner mit Weib
und Kindt  2 ½ tag gehabt, gecostet                 2 M 8ß
hernach  1 Reuter 2 ½ tagk gecostet                 4 M 8ß
demselben 4 newe eisen  Zahlen müßen         1 M 8ß              

Hanns Offe  3 Tragoner  2 ½ tagk
gehabt welche gecostet                                      9 M
hernach  2 ½ tag gehabt, welche
wegen vielen geßereien gecostet                     15 M     

Peter Jürgenns  3 Tragoner und 1
Weib  2 ½ tag gehabt, gecostet                        12 M
henach  1 Reuter  1 Weib  1 Kind
unnd  2 pferde  2 ½ tag gehabt                          9 M

Claus Schmitt  2 Tragoner  2 ½ tag
gehabt so gecostet                                             5 M
hernach  2 Reuter  2 ½ tag                                6 M

 



Stüve Frenntz  2 Tragoner  2 ½ tag
gehabt so gecostet                                            6 M
hernacher  2 Reuter 2 ½ tagk                           5 M  

Micheel Johannßen  1 Tragoner  1 Weib
2 Kinder  2 pfert  2 ½ tag gehabt                     6 M
hernach  1 reuter  2 ½  tag                               4 M

Berts Hanns Rode  1 Tragoner
2 ½ tag gehabt gecostet                                   4 M
1 Reuter  2 ½ tag gehabt                                 5 M

 

Cartens Detleff  1 Capitein d’armis
2 Tragoner  2 Weiber und  4pferde
2 ½ tag gehabt gecostet                                   21 M 8ß
hernach 2 Segante  2 Weib und 2
pferde  2 tage gehabt, noch 1
Quartiermeister  2 knechte 1 Weib
und  3 pferde   2 ½ tag gehabt, so
zusammen gecostet                                         37 M 8ß
dem Quartiermeister an gelde gegeben             9 M
die tragoner an Kleidern ihm genommen vor  25 M
vor rauchfutter setzet er                                     5 M 2ß

Johann Hennekens  2 Tragoner  1 ½ tag
gehabt so gecostet                                              3 M 8ß
3 Reutere  2 ½ tag gehabt so
gecostet                                                            15 M 12ß
Ihm genommen 1 Lam[1]                                    2 M         

 



[1] Lam = Lamm, Lübben S. 196.


Claus Küper   3 Tragoner 2 ½ Tagk
und 2 Tragoner  1 ½ tag gehabt
so zusammen gecostet                                       18 M
hernach 2 reuter  2 ½  tag gehabt                        8 M

Carsten Johannßen  3 Tragoner  2 ½  tag
gehabt so gecostet                                             15 M
hernacher 1 reformirten[1] Leutenambten
mit 1 Jungen unnd  3 pferden  2 ½ tag
gehabt gecostet                                                  12 M
genommen 1 Bettelaken vor                               6 M

Abraham Claußen  1 Tragoner  2 ½
tagk gehabt gecostet                                   8 M
nernach  1 reuter  2 ½ tag gehabt             10 M

Claus Peters Grete  1 Tragoner  2 ½
tag gehabt so gecostet                                8 M
1 Reuter  2 ½ tagk                                    10 M

Eggers Claus 1 Corporal umd 3 Tra-
goner  2 ½ tag gehabt gecostet                 16 M
hernach  1 Corporal  und  1 reuter
2 ½ tag gehabt                                          12 M

Johann Schmitt  3 Tragoner  2 ½ tag         7 M 8ß 
2 reuter  2 ½ tag gecostet                           6 M

 



[1] religiöse Bedeutung?

    Reformeren =  besser einrichten, von Übelständen befreien, Lübben S.296.


Hanns Peters  1 Tragoner  1 Weib
und  2 pferde  2 ½ tag gehabt                     10 M
hernacher  1 Reuter  2 172 tag kostet           3 M
Ihme an gelde geben  müßen                       7 M

Frenntz Jerres Peter  2 Tragoner  2 ½
tag gehabt costet                                         5 M
1 tragoner mit 3 Knechte und 4
pferde  2 ½  tag gehalten costet                18 M

Boye  Nemme  3 Tragoner  2 ½ tagk
gehalten costet                                             6 M
noch  1reuter  2 ½ tag                                  4 M
zu einem Corporal gelegt

Peter Peters  1 marquetenter mit 3
Knechten und  3 pferde  2 172 gehabt         8 M
hernach 2 Reuter  2 ½ tag                             4 M

Claus Martens  1 Corporal  1 Weib
3 Kinder  1 pfed  2 ½ tag gehabt                  9 M
hernach  1 Reuter  2 ½ tag                           7 M 8ß

Sirichs Peter  1 trommelschlager und 1
Tragoner  2 ½ tagk                                       15 M
1 Reuter  2 ½ tagk                                         7 M 8ß



Hanns Dorn zu der Nacht feurung
und Licht 2 nacht verschaffe, dafür                 3 M
hernach  1 Reuter  2 ½ Tag gehabt                  5 M

Widderich Johannßen  2 Tragoner 1
Weib 2 ½ tag gehabt                                 10 M
hernach  1 Reuter 2 ½ tag gehabt               3 M

Engeborg Hannßen  1 Tragoner  2 ½ tag
gehabt                                                          4 M
1 Reuter  2 ½ tag gehabt                             4 M 8ß

Pauls Grete 1 Tragoner  2 tage
gehabt                                                          2 M
1 Reuter  2 ½ tag gehabt                             1 M 8ß                

Hanns Rode  1 Reuter  2 ½ tag                    2 M 8ß

Mr Claus Anneke  1 Veltscherer  1 Weib
2 ½ tag gehabt, costet                                   4 M
Noch  1 reuter  2 ½ tagk                               4 M

Hanns Widders Anneke und Nis Hans
Wibe  1 Tragoner 2 ½ tag gehabt                  4 M
Noch  1 Reuter  2 ½ tag                                 4 M

Johan Ferings Grete   1 Corporal mit
weib, kindt  1 Tragoner mit  3 pferde
2 ½ tag gehabt gecostet                                10 M
2 Reuter  1 weib  3 pferde  2 ½ tag              10 M
an Leine genommen vor                                7 M 8ß      



Claus Reimers der Jünger den Haubtman
unndt Leutenambt von den Tragoner
sambt  1 Weib  7 Knechte unnd 11
pferde  2 ½ tag gehabt, worbei
die frembde fuhrleute ihre
pferde gehabt auch sonsten er noch
viele andere pferde futter müßen
taxiret solches alles zum wennigsten
                uff                                                    80 M
hernach des Cornets[1]  2 Diener undt
pferde  2 ½ tag gehabt ihme
vertzeret                                                           12 M
Ihne an gelde geben müßen                             12 M   

Andreas Peltzer  1 Tragoner  2 ½ tag
gehabt welcher gecostet                                    3 M
hernach  1 Reuter  2 ½ tag gehabt                    2 M 8ß

Reinholts Johan  1 Tragoner  2 ½ tag
gehabt so gecostet                                       2 M 8ß
hernach  1 reuter  2 ½ gehabt
so ihme gecostet                                          5M

J. Claus Martens  1Tragoner mit
Weib, Kindt und  1 pfert  2 ½ tag               7 M 8ß
hernach  1 Reuter  1 Weib und
2 pferde  2 ½ tag                                         7 M 8ß

Fredrich Müller  2 Tragoner  2 Weiber
unnd  2 pferde  2 ½  tag gehabt                 10 M
Noch 4 Tragoner  1 tag gehabt                    4 M
hernacher  1Reuter  2 ½ tag                         3 M
demselben an gelde geben müßen                       12ß

 



[1] Cornet = Standartenträger, Gebr. Grimm II, 637.


Henrich Bulche und Dres Claus Wibe
1 Fürer 1 Furierer von den Tragoner
mit 1 Weib 2 Kinder und 4 pferden
1 Jungen   2 ½ tag gehabt, welche
gecostet an speise und trangk                                          15(Mark)[1]
och Haber und rauch futter                                                5(Mark) 8ß[2]
Hernach 1 Cornett mit 1 weib 2
Knechten und 5pferden  2 ½ tag
welche an futterung gecostet                                              9(Mark) 2ß     
Vertzeret mit denn wes er uff
den weg bekommen                                                          18(Mark)

Jochims Hanns Claus  3 Tragoner  2 ½  tag 
gehabt  rechnet vor speise und trangk                             10(Mark)
vor Haber und Hew[3]
Hernach  1Corporal mit 2 pferden
2 ½ tag gehabt dafür rechnet er                                        8(Mark) 8ß

Dulves Hans Detleff  1Tragoner Corporal
mit 2gefreiten 2 Weiber 2Kinder
3 pferde 2 ½ tag gehabt
so in allen gecostet                                                          22(Mark) 8ß
1 fuhrman mit 2 pferde 1tag und nacht
so gecostet                                                                                       3ß

Hernach  1 Leutenambt  2fraw  2Knecht
2 Jungens 1 Koch und 6pferde  2 ½ tag
Gehabt an speise und trangk gecostet                              20(Mark)
An Haber und rauchfutter                                                 15(Mark)

 



[1] 1 Mark = 16 Schilling im Jahr 1622. Waschinski I, S.37.
[2] ß =  Schilling = 12 d(Pfenning).  1Reichstaler = 3 Mark lübsch = 4 Ort (= ¼ Rtlr.)  = 48ß = 576 d (Pfennig)

[3] ? heven = Hefe. Lübben 144.  


Hanns Jochim  3Tragoner mit  3pfer
den  1Weib  2 ½  tage unterhalten
so vertzeret                                                                        10(Mark)
denselben an gelde geben müßen                                        1(Mark)
diese haben mitgenommen 1Bettlaken
1 deke  1 p Pantoffelen  1 tischlaken
zusammen  werth                                                                 4(Mark) 10ß
hernach 1 Reuter  2 ½ tag gelabt
so gekostet                                                                            2(Mark) 8ß

Hanns Detlefs  2Tragoner  2 ½ tag
gehabt so mit ihren pferden vertzeret                                  13 (Mark)
1 Tragoner  1tag und nacht                                                    4(Mark)
1 Reuter 2 ½  Tag dafür                                                          7(Mark)

Hanns Husing  2 Tragoner   2 ½ tagh
Gehabt, gecostet                                                                     6(Mark) 12ß
Noch  1tragoner   1tag und nacht                                            1(Mark)
Hernach  1 Reuter   2 ½ Tag gehalten                                     3(Mark) 12ß

Baurschaft Hennstette hat 15 Reutere
so uff ordinatz gewartet, und
täglich abgewechselt worden   5
tage unterhalten und datzu an                                                 15(Mark) 6ß
gelde zahlen müßen                                                                 30(Mark)
vor her Henrich Bulchen und Nickels Peters
betzahlen müßen                                                                        6(Mark)
Northeisteter haben datzu geliefert
1 tonne habern                                                                            3(Mark)
1 fuder hew vor                                                                           6(Mark)
proviant vor                                                                                  5(Mark)
an gelde                                                                                        3(Mark)
Heidre1 vor das  haus darin se
logiret geben müßen  Frentz Anneken
weile sie darselbsten viel vernichtet                                          15(Mark)



1   ?Heedre?,  vergl. Grimm X, 750ff.  = ?Streitigkeit?


Noch den 20. Febru der General Majeur
holen laßenn 4 Lemmer und 1 Calocutischen
hane wofür betzalet                                                                 10 Mark[1]
gehört mit zum Stabe                                                            

Viett Hake unnd Peter Reuter 2 Dragoner
2 ½ Tag gehabt zu den Pferde  1 Tonne
Haber kostet mit den rauchfutter                                           4 Mark 4ß
Vor ihre Speisung                                                                   5 Mark
hernach 1 Reuter  2 ½  Tag gehabt der
mit den pferde vertzeret                                                        4 Mark 10 ß
An gelde mitgeben müßen                                                                      8 ß

Wilm Peters  2 Tragoner  2 ½ Tag
unterhalten habe ihm gecostet                                                5 Mark

Reinholts Carsten  1 Tragoner 2 ½ Tag
unterhalten derselbe mit dem
pferde vertzerett                                                                      4 mark
hernach 1 Reuter  2 ½ tag gehabt
welche gecostet                                                                        2 Mark  8 ß
an gelde geben müßen                                                                            5 ß

Andres Rode  4 Tragoner  1 weib und Kind
2 ½ tag gehalten haben gecostet                                          16 Mark
3 Reuter  2 ½ tag gehabt                                                        14 Mark

Peters Claus Anneke  1 Reuter  2 ½ tag
gehabt welche vertzeret                                                           2 Mark
ihme an gelde geben müßen                                                                 8 ß

 



[1] diese 4 Zeilen sind durchgestrichen worden.


Johan Exe   1 Fendrich[1], Fürer[2] und Furierer[3
den Tragonern mit  1Weibe  2 Kinder
1 Knecht und  5 pferden  1 ½ Tag gehabt
welche in allen vertzeret und verfüttert                                           25 Mark
hernach Herrn Obristen Leutenambt Eding
sambt 11 pferden und 14 Dienern 2 ½
tags gehalten welche Personen vertzeret                                       50 Mark
die 11 pferde  2 ½ t(onnen) Haber                                                 7 Mark 8 ß
ubriges ist von andern eingelieffert
rauchfutter und stro                                                                        6 Mark 14 ß
Ihnen an Leinen und Kleidern mit
weggenommen vor                                                                           9 Mark

Junge Claus Bare  4 Tragoner 2 weiber
und 4 pferde  2 ½ tag gehabt welche
vertzeret an speisen, haber und
heu                                                                                                  19 Mark
3 Reuter mit 3 pferde 2 ½ tag ge-
habt welche weidlich[4] getzeret    
und gastiret in allen gecostet                                                           20 Mark
den Tragoner haben er an gelde
und Speisen mitgeben müßen                                                           3 Mark
haben ihm genommen 1 Bettelaken werth                                        3 Mark

Tonnies Hanßen  1 Tragoner  2 ½ Tag gehabt
welche  1 Corporal gewst, so ihm gecostet                                       2 Mark 8 ß
Hernach 1 Reuter  2 ½ Tag so gecostet                                             2 Mark 8 ß

Tias[5] Boie  1 Tragoner  1 Weib und 1 Kindt
2 pferde  2 ½ Tag gehabt vertzeret
und zusammen gecostet                                                                     8 Mark
hernach 2 Reuter mit 2 pferden  2 ½
tag gehabt so vertzerett                                                                     6 Mark

 



[1] Fähnrich = Leutenampt, Fenrich, Furierer. Grimm macht keine genaue Unterscheidung. Grimm III, 1243.

[2] Im 16. und 17. Jh. unter dem Feldwebel stehender  Unteroffizier. Grimm IV, 462.

[3] Einer der für Herberge und für Quartier zu sorgen hat. Grimm IV, 752 ff.

[4] weidlich – Grimm XXVIII, 601ff;  weidelik –Lübben, 568.  herrlich, prächtig, gehörig, maßlos.

[5] Kurzform oder Kosename von Mathias.


Des Ordinantz Reuter zur Zerung müßen                                                                                            15 Mark 6
vor  4 ½ th(aler) haben zu ihren Pferden                                      13 Mark 8 ß
vor Rauchfutter                                                                                5 Mark[1]  

des Herrn General Majeurs Velt-
prediger wegen seines Quartiers
geben müßen                                                                                   7 Mark 8 ß
Obr. Leutenambt Eding und deßen
Quartiermeister wie sie ufbrechen
sollen geben müßen, zusammen                                                    49 Mark 8 ß


Johan Rode  2 Tragoner 5 Tage unter-
halten, kostet                                                                                    15 Mark

Clauß Küper und Jochim Kleinschmit
1 reuter  1 tag gehalten                                                                    1 Mark 8 ß

 

Seite 20 ist leer

 



[1] diese 4 Zeilen sind durchgestrichen.


Die Eingeseßene zu Hogen und Northei-
stete haben uf ergangenen befehl 3
wagens und 6 pferde den Tragonern
mit nach Süderstapel geben müßen,
davun 4 pferde und 2 wagens nur
1tag außgewesen vor wagenpferde
und 2 treibern geben müßen                                               10 Mark
deßhalber umb wieder erlangung
derselben einen Man nach Süderstapel
gesandt   demselben geben müßen                                         2 Mark
der dritte wagen ist 3 tage außgewest
davuor geben müßen zusammen                                           15 mark

Wie dero Zeit die Mohrleute ihre an
bestohlene Wagenfuhr nicht gethan
haben die Tragoner diese Leute noch
2 Wagens und 5 pferde abgetrungen[1]
welche 3 tage außgewest und deß-
wegen davor geben werden müßen
sambt den  2 treibern                                                          25 Mark
Von solchen Pferden hat der Tragoner
Capitein Leutenant das beste be-
halten so werth gewest                                                         50 Mark
und entweders von den Mohrleuten
als die ihre Wagens nicht geschafft
oder vom Kirchspel betzalet werde
mus

wegen dieses pferdes ist ein Kerl
nach Ervede[2] gesandt welchen gegeben                               1 Mark
Die Högener haben zu
Obristen Leutenant Edings unterhalt
an Johan Exe oder in sein hauß
geliefert an Gelde                                                                 21 Mark
6 Tonnen haber vor                                                             18 Mark

 



[1] abdringen= eine Sache ungestüm mit Gewalt abzwingen. Grimm I, 20 ff.  Afdringen , Lübben 4.

[2] Erde, Kreis Schl.-Flensburg


Peter Reimers zu Högen dem Haubtman und
Leutenambt von den 2 Compagnin
Tragonern solche laßen müßen  1 Kalb                                            3 Mark
Noch Eyer vor                                                                                              4 ß
danach  1 Sergante 4 Tragoner und 2
pferde  2 ½ tag gehabt welche in allen
vertzeret                                                                                            12 Mark
Als die Tragoner weggeholet worden
den Wachtmeister mit seinem Diener und
dero pferde sambt 6 Tragonern so
speiset item den gantzen Volck mit bier
schencken müßen  kostet zusammen                                                3 Mark 4 ß
welche ihm genahmen etzliches haußge-
rath so werth gewest                                                                          4 Mark

den General Bewaltige[1] mit einen Diener
und  3 pferden tag und nacht gehabt
kostet dero unterhalt                                                                         6 Mark
In deßen Wiederkunft ihnen mit 3
Knechten und 5 pferden gehabt, die
personen gespeiset und die pferde
mit haber gefüttert dafür                                                                    2 Mark 4 ß
In damaligen durchtzugen  4 Soldaten
2 nacht gehalten darvor                                                                     3 Mark
2 Reutere 1 nacht gehalten kostet                                                     1 Mark 8 ß
2 Reuter gespeiset und ihnen zu den
pferde  1 ½  schall haber thun müßen                                               1 Mark 8 ß

Die Eingeseßenen zu Högen haben dar
bei Ihnen eingeleyte[2] Salva guardia[3]
an gelde geben müßen                                                                      6 Mark 12 ß
den 24 Feb: gehabt 16 Reuter tag und nacht
gecostet                                                                                            24 Mark

Jeronimus Reimers  7 Tragoner mit 2

 



[1] Verwalter ?

[2] eingeleiten = einleiten = einführen, Mensing II, 189,226.

[3] Passierschein der im 30jährigen Krieg durch die Frontlinien geleiten sollte. Wikipedia + Adelsrecht.de.


pferde  2 ½  tag gehabt so gekostet                                                 15 Mark 4
Ihnen an gelde mitgeben müßen                                                                    12 ß
Zu den Tragoner Officirer nach Henstete[1]
liefern müßen frische fische vor                                                      2 Mark
von des General Bewaltigers[2] Leuten
1 Kerl mit dem Weibe sambt einem
gefangenen Leutnambt tag und
nacht gehabt  welche vertzeret                                                         2 Mark 8 ß
Noch von den Leuten  2 Kerle  3 pferde
nacht und tag gehabt,  gekostet                                                       4 Mark 8 ß
Eine Reuters ihm abgetzwungen fleischen                                                   6 ß

Hanns Reimers den 12 February  1 Furier
4 Reuter  1 Trommelschläger mit 5
Pferden  speisen und futtern  müßen
welches Ihme gecostet                                                                         4 Mark 12 ß
der Furier ihm abgetzwungen                                                           2 Mark 7 ß
6 Tragoner mit 1 pferd 2 ½  tag
halten müßen welche vertzeret                                                        14 Mark
den 15 Febru: von des General Be
waltigers Leuten  2 Kerle  1 weib
tag und nacht gehalten mit 2 pferden                                            4 Mark 8 ß
zu des Gen. Bewaltigers Pferden    
außgethan haber vor                                                                                     6 ß

Peters Hanns Grete den 12 February
6 Tragoner  1tag und 5 Tragoner
1 ½ tag gehabt welche zusammen
gecostet                                                                                           12 Mark

den 15 Febr: vom Gen. Bewaltiger

 



1 Kerl und 2 pferde tag und nacht
gehabt so gecostett                                                               3 Mark
den 19 Febru:  1 Reuter mit den pferd
gespeiset und gefüttert                                                                     12 ß

Claus Dorn den 12 Febru:  2 Tragoner
tag und nacht gehabt kostet                                               1 Mark 8 ß
den 14 Febr:  3 Reuter mit den pferden
tag und nacht gehalten  costet                                            5 Mark 4 ß

Jenns Carsten den 12 Febru:  5 ledige
Tragoner tag und nacht gehalt
welche bei ihme vertzerett                                                      6 Mark                                                                                                                                         
MarxMeyer den 12 Febru:  2 Tra-
goner 1 nacht gehaben so vertzeret                                    2 Mark             
den 14 einen Reuter mit dem Pferde
1 nacht gehabt  gecostet                                                       2 Mark
mitgeben müßen 1 Scheffel Haber                                                      8 ß

Cruse Johan den 12 Febru:  1 Tragoner mit
2 Weibern  1 nacht gehalten   costet                                    2 Mark

Reimer Cruse  3 Tragoner 1 nacht gehabt
welche vertzeret                                                                  4 Mark
1 Reuter mit dem pferde  1 nacht                                       2 Mark 8 ß
demselben 1 schall haber mitgeben müßen                                    8 ß

Hans Widders  3 Tragoner  1 pferd  2 ½ tag
gehabt so vertzeret                                                              8 Mark

 



Baurschaft  Süderheistets hat  von den
durchgetzogenen Reutern einen Quartier-
meister so uf eine  Companei Reuter
Quatier machen wollen    geben müßen                                      24 Mark

Claus Grote  2 Tragoner und  1 weib
1 nacht unterhalten, costet                                                      2 Mark 8 ß
2 Sehestetische  2 Braunische Reuter und
viel andere im Durchtzuge eingelauffene
Soldaten bei ihme vertzeret                                                       7 Mark 6 ß
der Tragoner Haubtmans Knecht Speisen
und ein Seeltzeug[1] mitgeben müßen                                        2 Mark                    

Claus Junge Johan  2 Tragoner  1 Nacht
gehabt und  2 mahl gespeiset                                                    1 Mark

Johan Reimers  1 Tragoner mit weib und pferd                      2 Mark

Johan Widderich  2 Soldaten  1 nacht                                     1 Mark

Claus Müllers  2 Tragoner                                                       2 Mark

Johann Carstenns  2 Tragoner                                                  2 mark   

Claus Heurichs 1 Tragoner                                                      1 Mark
Noch  7 Reuter so nach der Wacht[2]
sollen speisen und ihre pferde
füttern müßen  davor                                                               3 Mark 8 ß

Claus Jeronimus ?von? Brauns Compagnei
2 Reuter  1 weib  tag und nacht gehalten                              3 Mark
1 Sehestetischen Reuter  2 Tage gehabt
so mit dem Pferde  vertzeret                                                   3 Mark

 



[1] Pferdegeschirr, Mensing IV, 467.

[2] Wachtdienst – Lübben, 549


Carstens Jebe  2 Tragoner  1 nacht
gehabt so vertzeret                                                                  2 Mark

Jürgen Peters  1 Tragoner                                                       1 Mark

Hanns Junge    2 Tragoner                                                      2 Mark

Wulf Engelandt   1 Tragoner                                                  1 Mark

Jerre Claus     2 Tragoner                                                        2 Mark

Marx Carstens  4 Tragoner                                                     4 mark

Claus Egge   1 Tragoner                                                         1 Mark

Peter Müller 2 Tragoner und 1
Reuter  1 nacht gehabt                                                           3 Mark 8 ß

Major Seestetten  Quartiermeister
wegen der Mülen2 geben müßen                                                5 Mark

Hebke Johan  2 Reuter  1 nacht gehabt                                   3 Mark

 

Summa   

                                   2604 (Mark)  8ß  6d[1]

 



[1] Abkürzung für Denar = Pfennig.

2 Mule ? = Muler = großes Durcheinander. Mensing III,700.

Anmerkungen des Übersetzers:

 1645 war Friedrich  Erzbischof von Bremen

Er wurde Friedrich III. (und war der dritte Sohn von Christian IV.) von Dänemark und Norwegen

Geistlicher Fürst

Sein Vater versuchte über ihn, Einfluss auf die norddeutschen Bistümer zu erlangen. Bereits mit fünf Jahren wurde der evangelisch getaufte Friedrich Domherr in Verden, ein Jahr später auch in Bremen. 1619 gelang es seinem Vater, ihn zum Koadjutor von Verden wählen zu lassen, und von 1623 bis 1629 war er dort auch Bischof. Zusätzlich wurde er 1626 Koadjutor von Osnabrück und auch in Halberstadt war er Dompropst. Wegen des Dreißigjährigen Krieges wuchs der junge Friedrich jedoch in Dänemark auf. Im Lübecker Frieden am 12. Mai 1629 musste Christian IV. auf Friedrichs Ansprüche in den norddeutschen Bistümern verzichten.

1631 ernannte sein Vetter, der Erzbischof von Bremen, Johann Friedrich von Schleswig-Holstein-Gottorf, zum Koadjutor von Bremen. Als Johann Friedrich 1634 starb, wurde Friedrich als Friedrich II. sein Nachfolger als Erzbischof von Bremen und ebenso als Bischof von Verden. Die anderen Bischofssitze behielt er weiter, was unter katholischen Kirchenfürsten jener Zeit nicht minder üblich war (Vgl. etwa Heinrich XXVII. von Schwarzburg und Ferdinand I. von Münster). Bereits zu seiner Bremer Zeit war Christoffer von Gabel Friedrichs enger Vertrauter, der seine Finanzen abwickelte. Diese Titel, die mit dem Besitz der jeweiligen Hochstifte verbunden waren, verlor er im Frieden von Brömsebro 1645 wieder, als Bremen und Verden nach dem von Dänemark verlorenen Torstenssonkrieg in den Besitz Schwedens übergingen. Dieses Recht wurde im Westfälischen Frieden bestätigt. Als Ersatz für die entgangenen Einnahmen wurde Friedrich 1647 zum Statthalter der Herzogtümer Schleswig und Holstein ernannt.

Claus von Ahlefeldt (* 2. September 1614 in Gelting; † 1674) war Feldmarschall und Befehlshaber aller dänischen Streitkräfte in Norwegen. Er war Erbherr der Herrschaft Bramstedt, Schierensee, Klein Nordsee und Ritter des Elefanten-Ordens und des Dannebrog-Ordens.

Ahlefeldt diente als Offizier im kaiserlichen Heer, trat 1634 in das Heer von Wallenstein ein, und sah, wie dieser am 15. Februar 1634 starb. Er wurde dann im Mai 1634 in Leiden immatrikuliert und kam im Juli 1635 nach Paris. Von 1636 bis 1639 war er Hofjunker bei König Christian IV., 1643 königlicher Rat und am 25. Dezember wurde er Oberstleutnant.

Er nahm an der Eroberung von Itzehoe am 19. Januar 1644 teil. Am 25. Dezember 1644 erhielt er seine Bestallung zum Generalmajor der Kavallerie über das alte Rantzauische Regiment in Glückstadt. Am 30. Dezember 1644 nahm er an der Eroberung des Schlosses Ribe teil. Am 5. Juli 1645 wurde ihm das Regiment Bauer verliehen. Bei der Hochzeit mit Elisabeth Sophie Gyldenlöv (1633–1654), einer außerehelichen Tochter von Christian IV., erhielt er 1648 Bramstedt aus dem Erbe seiner kurz zuvor verstorbenen Schwiegermutter Vibeke Kruse. 1650 er kaufte Klein-Nordsee aus der Konkursmasse seiner Mutter.

Quellen:

Wikipedia

August Lübben: Mittel-niederdeutsches Handwörterbuch. Hamburg 1888. Sonderausgabe 2005. BoD Books on Demand.

Anthon Vieth: Beschreibung und Geschichte des Landes Dithmarschen. Hamburg 1733.

Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Nachdr. d. Erstausg. 1854-1984. dtv 1991  33Bände.

Otto Mensing: Schleswig-Holsteinisches Wörterbuch. 5 Bände 1927-1935. Karl Wachholtz Verlag Neumünster.